Traumpartner? Neuen Schwarm mit dem iPhone-App testen

+
Der „DateCheck“ überprüft die Daten der neuen Bekanntschaft. 

Los Angeles - Ist der Schwarm geschieden? Oder ist er gar polizeibekannt? Solche Fragen beantwortet der iPhone-„DateCheck“ - aber nur in den USA. In Europa muss man noch persönlich fragen.

Nicht mehr an den falschen Mann (oder an die falsche Frau) geraten kann ein Single, wenn er sich die neueste Erfindung des US-Unternehmens Intelius zulegt. Auf einer Messe wurde laut krone.atdas Programm für das Apple-Smartphone vorgestellt. Der „DateCheck" soll bald im Apple-Store zu haben sein - doch nur in den USA. Versionen für Android und Blackberry sollen folgen, das berichtet diepresse.com.

„DateCheck“ ist mit den Verehrern strenger als der Vater

Damit können Daten über einen Menschen nur mit der Eingabe des Namens oder einer Telefonnummer abgerufen werden. Startet jemand eine Anfrage bezüglich eines Dritten, durchforstet das Programm die von Intelius zusammen gestellten Daten, zum Beispiel ob derjenige oder diejenige einmal wegen Trunkenheit am Steuer bei der Polizei auffällig geworden ist. Auch zum Familienstand werden Infos liefert, denn es werden zusätzlich auch die Netzwerke wie Facebook oder Myspace durchforstet. „DateCheck ist mit meinen Verehrern viel strenger, als es mein Vater jemals war", wird die Intelius-Mitarbeiterin Kathrin Herman von krone.atzitiert. 

Als einen so genannten „Bonus“ überprüft der „DateCheck“ die Geburtsdaten und damit dann die Sternzeichen des möglichen neuen Traumpaares. Liegt das Ergebnis im grünen Bereich, testet das Gerät auch den Wert des Eigenheims des möglicherweise Zukünftigen. „Wenn der Typ noch immer gut aussieht, will ich natürlich seinen 'Netto-Wert' wissen. Lebt er in einem Anwesen oder in einem Wohnwagen", sagt Herman laut krone.at.

Der zweite Hacken an der ganzen Geschichte laut N.24.de: Die Basisüberprüfung wird zwar kostenlos sein, doch wird eine Anfrage größer sein, sind dafür bis zu 40 Dollar (also etwa 27 Euro) zu bezahlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare