Online-Preis

Grimme Award: Hashtag „Aufschrei“ nominiert

+
Der Hashtag "Aufschrei" sorgte für Diskussionen über Sexismus in Politik und Gesellschaft.

Düsseldorf - Die Twitter-Kampagne unter dem Schlagwort „Aufschrei“, der für Protest gegen den alltäglichen Sexismus steht, ist für den Grimme Online Award nominiert.

Mit diesem „Hashtag“ bündelten Nutzerinnen ihren Protest gegen alltäglichen Sexismus. Ausgelöst wurde die Debatte durch den Vorwurf einer Journalistin, der FDP-Spitzenkandidat Rainer Brüderle habe sich ihr gegenüber anzüglich verhalten. Damit hat erstmals ein Hashtag aus dem Online-Netzwerk Twitter Chancen auf den renommierten Preis.

Insgesamt sind 28 herausragende Online-Angebote für den Grimme Online Award nominiert worden. Im Rennen um acht Auszeichnungen und einen Publikumspreis sind Webseiten, Blogs, Apps und erstmals auch persönliche Leistungen.

Die größten Shitstorms

Die größten Shitstorms

„Die Nominierungen belegen gerade in ihrer Vielfalt und mit ihrem hohen Niveau, welch exzellente Qualität heute im Netz zu finden ist“, sagte Grimme-Direktor Uwe Kammann am Donnerstag in Düsseldorf. Die Nominierungskommissionen hatten die 28 Netzangebote aus 1600 Vorschlägen in den Kategorien Information, Wissen und Bildung, Kultur und Unterhaltung sowie Spezial ausgewählt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare