DSLR-Fotografie

Canon mit neuen Spiegelreflexkameras: Vollformat und APS-C

+
Mehr als nur ein Blitz: Canons neue APS-C-Spiegelreflex EOS 200D hat auch n-WLAN, NFC und Bluetooth an Bord. Foto: Canon/dpa-tmn

Wem die Smartphone-Kamera nicht reicht, für den hat Canon jetzt eine neue Spiegelreflexkamera vorgestellt: die EOS 200D. Während dieses Modell eher für Einsteiger gedacht ist, wendet sich die neue EOS 6D Mark II an fortgeschrittene Fotografen.

Berlin (dpa/tmn) - Canon bringt neue Spiegelreflexkameras auf den Markt: die Einsteiger-DSLR EOS 200D mit APS-C-Sensor und die EOS 6D Mark II mit 26,2-Megapixel-Vollformatsensor.

Im günstigen Vollformat-Modell EOS 6D Mark II steckt ein neu entwickelter 26-Megapixel-Kleinbildsensor (36 mal 24 Millimeter), dessen Lichtempfindlichkeit bis ISO 102 400 reicht. Der Autofokus greift zum Scharfstellen auf 45 Kreuzsensoren zu. Für die flexible Bildkontrolle bringt die Kamera einen dreh- und schwenkbaren Touchscreen mit. Im Serienmodus lassen sich 6,5 Bilder pro Sekunde schießen, Full-HD-Videos sind mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde möglich. 4K wird nur bei Zeitraffer-Videos unterstützt. Im Filmbetrieb unterdrückt ein Fünfachsen-Bildstabilisator Wackler.

Mit der EOS 200D hat der Hersteller zudem eine Nachfolgerin für die kompakte Spiegelreflexkamera 100D vorgestellt. Herz der Kamera mit klappbarem Touchscreen ist ein APS-C-Sensor (22 mal 15 Millimeter), der mit 24 Megapixeln auflöst und über 9 Fokuspunkte (davon ein Kreuzsensor) scharfstellt. In Serie schießt die 200D bis zu 5 Fotos pro Sekunde, Full-HD-Videos nimmt sie mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde auf.

Verbindungen kann die 450 Gramm (ohne Objektiv, mit Akku) schwere und 600 Euro (Gehäuse) teure 200D via n-WLAN, Bluetooth oder NFC aufnehmen. Gleiches gilt für die 765 Gramm schwere 6D Mark II, die 2100 Euro kostet. Beide Kameras sind für Ende Juli angekündigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare