Ein Kasten für alle Fälle

+
Nutzlaster mit Komfort: Neuer VW Caddy mit vielen Vorzügen und großem Stauraum als Kombi ab 16 677 Euro.

Ein VW Caddy ist zwar ein VW Pkw, aber zwischen Polo und Phaeton sucht man ihn in den Preislisten vergeblich. Der Grund:

Ein Caddy versteckt sich im VW-Nutzfahrzeugprogramm, weil er hauptsächlich für gewerbliche Nutzer konzipiert wurde, die ihn statt als Kombi mit Rücksitzen meist als Kasten und ohne hintere Seitenfenster fahren. Das sind 70 Prozent der Caddy-Käufer. In Deutschland führt der Caddy mit 43,6 Prozent Marktanteil die Klasse an. Weltweit sind rund 800 000 Caddy der letzten Generation verkauft worden.

VW: Der neue Caddy

VW: Der neue Caddy

Jetzt kommt ein „weitreichend aktualisierter Caddy“, wie VW das ausdrückt, mit neuer Front, ESP und Tagfahrlicht (Serie), neuen Sitzen sowie 6- und 7-Gang- Automatik-Getriebe (DSG), Start-Stopp-Funktion bei den BlueMotion-Modellen, und endlich auch mit herausnehmbaren Rücksitzen.

Fährt sich wie ein Golf: Straff, aber nicht unkomfortabel gefedert und in Kurven sehr agil.

Wie bisher ist der Caddy 4,41 m lang und 1,83 m hoch, und er bietet enorm viel Stauraum für alles - von Kinderwagen und Fahrrädern bis hin zum alten Sofa, das zum Wertstoffhof muss. Klasse, aber für den privaten Bedarf ist das Auto zu hoch. Was macht man ein Autoleben lang mit so viel Kopffreiheit? Da sind wir wieder beim Nutzfahrzeug. Handwerker brauchen oft viel Raumhöhe, und daher ist der Caddy Kombi ein kultivierter Ableger vom Nutzfahrzeug-Caddy Kasten. Diese Rolle spielt er perfekt und hat in Sachen Optik, Abstimmung und Interieur noch mal zugelegt.

Bedienung, Lenkung und Schaltung sind bestens, und die großen, sehr gut ablesbaren Instrumente könnten nicht besser sein. Auch die Rundumsicht ist gut. Im Fond steht viel Knieraum zur Verfügung und der Kofferraum lässt sich über die niedrige Ladekante (58 cm) und durch die große, hoch öffnende Hecktür mühelos be- und entladen. 750 Liter Kofferraumvolumen sind ein Wort, und nach Umklappen der Rücksitze passen dachhoch beladen sogar bis zu 3030 Liter rein. Endlich können jetzt die Rücksitze ausgebaut werden, was im Bedien-Prinzip leicht, in der Praxis aber schwer geht, denn das einsitzige Teil wiegt 21,1 und das zweisitzige sogar stolze 39,3 kg.

Gewohnt problemlos: Bedienung, Lenkung und Schaltung sind bestens.

Unterwegs im Caddy Kombi: Das Ding fährt wie ein Golf! Federt straff aber nicht unkomfortabel, und flitzt wie Schmitt‘s Katze um die Ecken. Die erste Ausfahrt im 102 PS starken 1.6 TDI Blue- Motion war ein Vergnügen, denn der Diesel zieht kräftig durch, läuft angenehm ruhig und geht mit Start-Stopp-System automatisch aus, wenn man anhält. 5,1 l/100 km Normverbrauch und 134 g/ km CO2- Ausstoß sind möglich, beim ersten Test war ich mit rund 6 Litern unterwegs. Angeboten werden Kastenwagen mit Benzinmotor ab 16 178 Euro, Kombi ab 16 677 Euro, sowie Kasten mit Dieselmotor ab 17 540 Euro, und Kombi ab 18 040 Euro. Die Langversion Maxi (4,88 m) gibt es ab 19 480 Euro. Die Benzinmotoren sind neue TSI-Modelle mit Turbo, Direkteinspritzung, 86 PS und 105 PS, die Diesel haben Common- Rail-Technik mit 75, 102, 110 und 140 PS.

Raumwunder: Der Kofferraum fasst 750 Liter und nach Umklappen der Rücksitze sogar bis zu 3030 Liter.

Neuer Caddy, bester Caddy! Herr Toll und Frau Chic werden sich zwar nicht danach umdrehen, aber alle anderen, die ein praktisches Auto mit viel Stauraum brauchen – und dafür weniger ausgeben wollen als für einen VW Touran oder Sharan.

JG Stratmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare