Verreisen mit dem Wohnmobil

Camper richtig beladen: Darauf sollten Sie unbedingt achten

Camping gehört zu den beliebtesten Urlaubsarten der Deutschen.
+
Camping gehört zu den beliebtesten Urlaubsarten der Deutschen.

Einsteigen, losfahren, Urlaub: Mit dem Camper verreisen ist unkompliziert, aber für entspannte Tage im Wohnwagen bzw. Wohnmobil sollten Sie ein paar Regeln beachten.

Urlaub mit dem Camper verspricht Freiheit und ein ganz individuelles Reiseerlebnis. Doch vor Antritt der Fahrt sollten Sie sich Gedanken machen, wie Sie den Wohnwagen oder das Wohnmobil richtig beladen. Wir geben Ihnen ein paar Tipps, worauf Sie bei der Beladung Ihres Campers achten sollten und wie Sie Gewicht sparen können.

Wohnwagen beladen: Schweres nach unten, Leichtes nach oben

Egal ob Sie mit dem eigenen oder einem gemieteten Camper verreisen, es gilt: richtiges Beladen sorgt für mehr Sicherheit. Die einfachste Regel beim Gepäck verstauen kennt man schon aus dem Supermarkt. Schwere Gegenstände gehören nach unten, das leichte Gepäck kann oben aufliegen. Wenn Sie diese einfache Regel befolgen, haben Sie schon einen ersten Schritt für eine sichere Reise getan. Denn ein falsch beladendes Wohnmobil kann schnell ins Schlingern geraten oder sich Aufschaukeln.

Bei einem Wohnwagen sollten Sie schweres Gepäck in der Nähe der Achse verstauen. Auf diese Weise liegt der Schwerpunkt des Gefährts besonders tief. Mittelschweres Gepäck ist in bodennahen Staukästen gut aufgehoben. Leichtes Gepäck lässt sich in den oberen Staufächern transportieren.

Camper beladen: Nehmen Sie sich Zeit

Das Einladen des Gepäcks gehört zu den weniger angenehmen Aufgaben beim Urlaub im Camper. Aber Sie sollten diese Arbeit nicht auf die leichte Schulter nehmen. Überstürzen Sie nichts und nehmen Sie sich die nötige Zeit, um das Gepäck sicher und sinnvoll zu verstauen. Packen Sie den Camper so, dass Sie alles gut erreichen können – vor allem Gegenstände, die Sie während der Fahrt gebrauchen könnten.

Wichtig dabei ist aber auch, dass Sie jeden verfügbaren Raum so gut wie möglich füllen, damit Ihre Sachen während der Fahrt nicht herumpoltern. Es ist daher ratsam, lieber ein Fach richtig vollzuladen und eines leer zu lassen, als mit zwei halbvollen Fächern herumzufahren. Achten Sie auch darauf, schweres Gepäck richtig zu sichern, damit dieses bei einem Bremsmanöver nicht verrutscht und zur Gefahr wird.

Überladen Sie Ihr Wohnmobil nicht

Hier noch ein Campingtisch, da noch ein Koffer und die Büchersammlung darf auch nicht fehlen. Auch wenn Ihr Wohnwagen oder Wohnmobil offenbar viel Stauraum bietet, müssen Sie darauf achten, das Gefährt nicht zu überladen. Ansonsten drohen Ihnen teils hohe Bußgelder.

In Deutschland müssen Sie zum Beispiel bei einer Überladung von fünf Prozent über dem erlaubten Gewicht ein Bußgeld von zehn Euro bezahlen. Ab 20 Prozent kostet es bereits 95 Euro und einen Punkt in Flensburg. In Österreich reicht schon eine Überladung von zwei Prozent, damit ein Bußgeld von rund 40 Euro fällig wird. Im schlimmsten Fall gehen die Strafen sogar auf bis zu 5.000 Euro hoch.

Keinen Spaß verstehen die Schweizer bei überladenen Campern. Bei einer Überladung von bis zu 100 kg gibt es eine Strafe von 100 Schweizer Franken. Bis fünf Prozent Überladung kostet es 200 Franken. In Frankreich gehen die Strafgelder auf bis zu 750 Euro und in Italien kann es bis zu 1.600 Euro teuer werden. Neben den Bußgeldern wird Ihnen wahrscheinlich die Weiterfahrt untersagt, bis Sie Ihr Gepäck um- oder ausladen. Achten Sie also vor der Fahrt auf das richtige Gewicht.

Urlaub mit dem Camper: So sparen Sie vor der Fahrt Gewicht ein

Mit ein paar Tricks können Sie Gewicht einsparen und mehr Gepäck einladen. Fahren Sie zum Beispiel mit fast leerem Wassertank los und füllen Sie diesen erst am Urlaubsort auf. Nehmen Sie nur eine kleine Notfallreserve an Frischwasser mit. Auf diese Weise lassen sich zwischen 20 und 30 kg sparen, erklärt die Website CamperStyle.

Auch beim Essen sollten Sie nur einen kleinen Reiseproviant mitnehmen und lieber vor Ort einkaufen. Dadurch steigt auch gleich das Urlaubsfeeling, wenn man mit landestypischen Lebensmitteln kocht. Wenn Sie im Urlaub gerne lesen, greifen Sie lieber zum E-Reader statt zum Buch. Es ist zwar nicht das gleiche Gefühl, aber Sie sparen ein wenig Gewicht ein. Auch beim Geschirr gibt es Einsparmöglichkeiten. Statt Gusseisen sollten Sie für Küchengeschirr zu Edelstahl greifen und statt Glas eignet sich Bambusgeschirr. Wenn Sie diese kleinen Tipps beherzigen, steht einem schönen Camper-Urlaub nichts im Wege.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare