1. az-online.de
  2. Ratgeber
  3. Auto

Türkischer E-Autobauer Togg: Konkurrenz für deutsche Hersteller?

Erstellt:

Von: Sebastian Oppenheimer

Kommentare

Ein E-Auto des türkischen Herstellers Togg
Auf der CES in Las Vegas präsentierte der türkische Autobauer Togg eine elektrische Schräghecklimousine © press-inform

Der türkische Hersteller Togg will mit E-Fahrzeugen die europäische Automobilwelt aufmischen. Geleitet wird das Unternehmen von einem ehemaligen Bosch-Manager.

Las Vegas/Istanbul – Natürlich hätte Togg mit seiner Bühnenpremiere auf die Internationale Automobilausstellung nach München gehen oder sich auf einem Großevent in der Heimat Istanbul der breiten Öffentlichkeit präsentieren können. Doch der erste türkische Autohersteller wollte mehr – und so gab es einen großen Aufschlag auf der Consumer Electronic Show in Las Vegas. Auch die anhaltende Pandemie hielt die Tech-Türken nicht von ihrem Vorhaben ab, sich und das selbst entwickelte „Advanced Smart Mobility Ökosystem” zu zeigen.

Hinter Togg steht ein mächtiges türkisches Konsortium aus den renommierten Unternehmen Anadolu Grubu Holding A.Ş., BMC Otomotiv Sanayi ve Ticaret A.Ş., Turkcell İletişim Hizmetleri A.Ş., Zorlu Holding A.Ş. und der Union der Kammern und Warenbörsen der Türkei. Die Partner sind mit jeweils 19 Prozent an der Gesellschaft beteiligt – die restlichen fünf Prozent verbleiben bei Togg selbst. Ihnen steht seit der offiziellen Gründung im Jahre 2018 Mehmet Gürcan Karakaş vor, der seit Jahrzehnten tief mit der internationalen Autoindustrie verwoben ist. Bevor er zu Togg wechselte, war Karakaş für die Elektroantriebe des Massenzulieferers Bosch verantwortlich. Während Togg auf der CES 2022 in Las Vegas eine elektrische Schräghecklimousine enthüllte, wird das erste Fahrzeug des neuen Autobauers Anfang 2023 ein Crossover sein, der zunächst auf den heimischen Markt rollen soll.
Mit welchen Produktionszahlen der türkische Hersteller Togg plant, verrät 24auto.de.*

*24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare