Kurvenkurs in San Francisco

Tesla Autopilot noch mal auf kurvigster Straße der Welt: Lernt das System tatsächlich, wenn ...?

YouTuber Tesla Raj fährt mit seinem weißen Tesla Model 3 durch die Lombard Street.
+
Im zweiten Testlauf innerhalb von zwei Monaten schafft der neue FSD-Autopilot die kurvigste Strecke der Welt deutlich besser.

Beim zweiten Test auf San Franciscos berühmter Lombard Street kommt Teslas neuer Autopilot mit der kurvigsten Straße der Welt deutlich besser zurecht – wie ein Video zeigt.

San Francisco (USA) – Die seit einiger Zeit laufenden Beta-Tests für Teslas* neuen Autopilot sollen dem E-Auto-Hersteller Erkenntnisse über die erweiterten Funktionen der Software für das autonome Fahren liefern. Es handelt sich dabei um die bislang wohl bedeutendste Weiterentwicklung der Autopilot-Technologie von Tesla. Allerdings baut das US-Unternehmen von Elon Musk vor: Bislang wurden nur ausgesuchte Tesla-Fahrer eingeladen, die Beta-Version des neuen Tesla Autopiloten zu testen – dies soll das Unfallrisiko möglichst gering halten.

Tesla-Fahrer Raj aus dem bei San Francisco gelegenen Newark, der den YouTube-Kanal „Tesla Raj“ betreibt, will es offenbar genau wissen – und wagt sich deshalb an ganz besondere Tests. Der YouTuber, der zu den ausgewählten Beta-Testern gehört, suchte sich dafür zum zweiten Mal eine enorm populäre Teststrecke aus – beim ersten Mal scheiterte der Autopilot seines Tesla Model 3 an den Serpentinen noch kläglich. Inzwischen hat Tesla die FSD-Software jedoch laut des YouTubers bereits fünfmal aktualisiert. Grund genug für „Tesla Raj“, den neuen Autopilot erneut auf der berühmteste Kurvenstrecke der Welt auszutesten. Diesmal meisterte das Selbstfahr-System den Kurs, wie im Video zu sehen ist. Alles zum zweiten Test des Tesla-Autopiloten auf der kurvenreichen Lombard Street in San Francisco lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare