Musk verteidigt Beta

Tesla veröffentlicht Update – zieht es aber gleich wieder zurück

Ein Navigationssystem in einem Tesla Model Y. (Symbolbild)
+
Autos von Tesla sollen künftig auch in der Stadt selbstständig navigieren können, was aber nur mit der neuen Software geht. (Symbolbild)

Tesla hat ein Update für seinen Fahrassistenten „Full-Self-Driving“ (FSD) veröffentlicht. Nur um es wenig später wieder zurückzuziehen.

Palo Alto (USA) – Autonomes Fahren ist derzeit neben der Elektromobilität eines der wichtigsten Themen der Autoindustrie. Zahlreiche Entwickler und Hersteller arbeiten daran, dass Passagiere zukünftig von A nach B kommen, ohne selbst ans Steuer zu müssen.

Tesla-Besitzer etwa sind aber noch auf Fahrassistenten wie den Autopilot oder „Full-Self-Driving“ (FSD) angewiesen. Die Namen sind jedoch irreführend, denn: „Auch wenn diese Funktionen im Laufe der Zeit immer leistungsfähiger werden sollen, machen sie das Fahrzeug noch nicht autonom“, erklärt das US-Unternehmen auf seiner Homepage.
*24auto.de erklärt, warum Tesla ein Update für seine Fahrassistenten wieder zurückgezogen hat.

Beide Funktionen sind umstritten und das jüngste Update der erweiterten Fahrassistenzfunktion „Full-Self-Driving“ dürfte nicht für weniger Kritik sorgen. Dieses musste Tesla nach nur einem Tag wieder zurückziehen. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare