Die wichtigsten Tipps

Saisonwagen: Zeit für den Winterschlaf

+
Wenn es draußen kalt wird, müssen die Lieblinge in die Garage.

Liebhaberfahrzeugen schlägt Ende Oktober wieder die Stunde: Rund 2,1 Millionen deutsche Cabrios, Old- und Youngtimer mit Saisonkennzeichen rollen in die Garagen. Zeit für den Winterschlaf!

Liebhaberfahrzeugen schlägt Ende Oktober wieder die Stunde: Rund 2,1 Millionen deutsche Cabrios, Old- und Youngtimer mit Saisonkennzeichen rollen in die Garagen. Zeit für den Winterschlaf! Die Schätzchen wollen aber gut vorbereitet sein. Das rät der TÜV Süd. Hier die wichtigsten Tipps:

  • Das Fitnessprogramm beginnt mit dem Waschen: Verwenden Sie Shampoos mit Waschkonservierer, oder nutzen Sie Waschanlagen-Programme mit Wachszusatz. Auch eine Reinigung des Unterbodens ist empfehlenswert. Die Motorwäsche sorgt für einen guten Start in den nächsten Frühling.
  • Fußmatten besser außerhalb überwintern – so kann sich unter ihnen keine Feuchtigkeit bilden.
  • Zur besseren Belüftung des Innenraums sollten die Seitenfenster ein paar Zentimeter geöffnet werden.
  • Frisches Öl schützt den Motor. Auch wenn das Wechselintervall noch nicht erreicht ist, lohnt die Investition: „Im Laufe des Betriebs bilden sich Säuren und andere aggressive Stoffe im Öl, die Metallteile und Dichtungen angreifen“, so der TÜV-Süd-Experte Eberhard Lang.
  • Cabrio-Verdecke benötigen besondere Pflege mit speziellen Reinigern und Konservierungsmittel. Ein Stoffverdeck steht in der Garage am besten in einer leicht entspannten Position – also einen Spalt geöffnet.
  • Für die Reifen empfiehlt sich ein leicht erhöhter Fülldruck von 2,5 bis 3,0 Bar. Beim Aufpumpen am besten auch gleich den Tank füllen – das verhindert die Bildung von Kondenswasser.
  • Die Oldtimer-Batterien können abgeklemmt werden. Bei Autos mit viel Elektronik an Bord empfiehlt sich das aber nicht. In beiden Fällen sollten die Akkus regelmäßig geladen werden.
  • Und: Wer den Wagen alle paar Wochen ein paar Dezimeter verschiebt, verhindert sogenannte „Standplatten“ am Reifen.

Die beliebtesten Oldtimer

Nach großem Schwund in der Vergangenheit hat sich der Trabant im vergangenen Jahr einigermaßen gehalten. 32.311 der kleinen DDR-Autos waren am 1. Januar 2014 noch zugelassen. Das waren nur knapp 1150 weniger als vor einem Jahr.
Rund oder eckig: An den Scheinwerfern der ersten Generation der Mercedes-Benz Baureihe 123 (1975 bis 1985) konnte man Spitzenmodelle und die weniger stark motorisierten Versionen unterscheiden. Später hatten alle Typen die Rechteckscheinwerfer.
Das Modell wurde von 1975 bis 1986 gebaut, auch als T-Modell.
Der schnellste Aufsteiger in den Top Ten der H-Kennzeichen-Oldtimer ist der Mercedes-Benz der Baureihe W 123.  2012 waren 8.869 Fahrzeuge mit H-Kennzeichen unterwegs.
Die beliebtesten Oldtimer

Mid/R. Huber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare