Rennsemmel aus Rüsselsheim

+
Kernig - Opel Corsa OPC Nürburgring Edition mit 210 PS.

Rennsemmel. So sagt meine Mama zu Autos dieser Art. Opel Corsa OPC Nürburgring Edition. So sagt Opel zu Autos dieser Art. Ich, der Reporter, am Lausitzring. Gas geben im stärksten (Serien-)Corsa, den Opel je gebaut hat. 210 PS.

Nürburgring Edition - Einstiegsleisten mit dem Nürburgring-Schriftzug. Gleiches als Prägung in den Ledersitzen.

Eigentlich ist ja schon der normale Corsa OPC ein sportliches Kerlchen. Aber auf der anderen Seite: A bissl was geht ja immer. Und a bissl was kann ganz schön viel sein. Also rein in den Sport-Knirps. Kurzer Blick nach unten: Einstiegsleisten mit dem Nürburgring-Schriftzug. Gleiches als Prägung in den Ledersitzen. Aber, wie immer: Die Schminke ist bloß fürs Anbandeln. Ob das eine langfristige Liebe werden kann, entscheiden innere Werte. Also anlassen! Und, wie tut er? Kernig. Weil: Er hat eine neue Auspuffanlage (komplett aus Edelstahl). Wenig Staudruck, der Motor kann frei ausschnaufen. Was aber noch viel, viel wichtiger ist: die Art, wie diese Power auf den Asphalt kommt. Für Technikfreaks: An der Vorderachse sitzt ein Sperrdifferenzial. Heißt übersetzt für Otto-Normalfahrer: Das Ding geht aus der Kurve wie die Hölle, da dreht nix durch. Und heißt übersetzt für die Praxis hier auf der Rennstrecke: Gaudi, und zwar richtig!
Und noch einer grinst. Jockel Winkelhock. Als Ex-Rennfahrer ist er bei Opel für die Sport-Fraktion zuständig. Er hat den neuen Corsa um den Nürburgring gejagt, ihn auf Herz und Nieren getestet. Zusammen mit einigen Kollegen hat Jockel dem Flitzer insgesamt 10.000 Norschleifen-Kilometer auf die Uhr gefahren. Von der Belastung her entspricht das ungefähr 180.000 Kilometern im normalen Straßenverkehr. Und Jockel ist zufrieden. Sogar mehr als das. „Das Testen hat so viel Spaß gemacht, da wollte keiner aussteigen.“

Kleiner Kerl ganz groß

Wo kommt er her, der Spaß? Unter anderem vom neuen Fahrwerk. 20 Millimeter tiefer als der herkömmliche OPC (und der ist ja eh schon tiefer als die Serie). Das hat fürs Fahrgefühl er staunliche Auswirkungen. Es ist ein bissl wie der Zwerg aus den Herr-der-Ringe-Filmen. Kleines Kerlchen – aber wenn er die Axt auspackt, hält ihn keiner auf. Tatsächlich: Scharf ist er, der neue OPC. Schneidet durch die Kurven wie eine Klinge. Genau auf der Linie, immer fein kontrolliert. Auch gut: Das Auto ist kein Brett. Die Federung taugt nicht bloß für die Rennstrecke, sondern auch für den Weg zum Supermarkt. Oder, auch lustig, für die Autobahn. Sagen wir mal so: Der Herr, der da auf der mittleren Spur in seiner Limousine mit 170 Sachen vor sich hingleitet, wundert sich schon ein bissl, wenn der Corsa links vorbeiwischt. 60 km/h schneller…

Okay, der Spaß hat seinen Preis. Exakt 27.650 Euro. Man kann sagen: Für einen Kleinwagen ist das irr. Man kann auch sagen: Für einen sportlichen Neuwagen mit 210 PS ist das günstig. Oder man kann einfach den Mund halten und gleich nochmal einsteigen. Gas geben, Spaß haben. Dafür ist sie nämlich gemacht, die Rennsemmel.

Uli Heichele 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare