Vorgestellt

Die neue Mercedes X-Klasse: Eine Mischung aus Lastesel und Luxuslimousine

+
Die Mercedes X erfüllt die neueste Abgasnorm und der V6-Diesel bringt Dynamik in den Pick-Up.

Bäche, Steigungen und Schrägen: Für den Pick-Up von Mercedes alles kein Problem. Die X-Klasse überzeugt in vielen Situationen.

Jetzt ist er ein echter Mercedes. Die X-Klasse, abgeleitet vom Nissan Navarra und in der ersten Generation nur mit den Motoren von Renault-Nissan ausgestattet, bekommt ihren eigenen Daimler typischen Antriebsstrang. Der 350 d hat 258 PS, eine 7-Gang-Automatik und spurtet von 0 auf Tempo 100 in 7,5 Sekunden.

Mercedes X-Klasse: Hoher Durchschnittsverbrauch

Der V6-Diesel, zertifiziert nach der neuesten Abgasnorm, bringt Dynamik in den Pick-Up. Vor allem in den europäischen Märkten, die eher vom Lifestyle als von der Geländetauglichkeit geprägt werden, soll der neue Motor mit seinem Drehmoment von 550 Nm (zwischen 1.400 und 3.200 U/min) reüssieren. Damit zieht der X-Mercedes mit einem Leergewicht von knapp 2,3 Tonnen (erlaubte Zuladung 965 Kilogramm) souverän ab.

Die Power wird dabei vom Allradantrieb 4Matic im Verhältnis 40 zu 60 Prozent auf Vorderachse und Hinterachse verteilt. Das hohe Gewicht hat natürlich seinen Preis. Vor allem an der Tankstelle: Der angepeilte Durchschnittsverbrauch von 9,0 Litern ist so gut wie nicht zu halten. Bei den Testfahrten waren es knapp 11 Liter, die 9 Liter wurden nur erreicht bei gnadenlos konstanten Tempo-100-Fahrten auf der Autobahn.

Auch interessant: Was taugt der Peugeot Rifter im Alltag? Wir haben ihn getestet.

Mercedes X-Klasse: Wahre Allrounder

Die X-Klasse ist ein Auto zwischen Lastesel und Luxuslimousine, also ein echter Alleskönner. Vor allem kann sie Gelände. Bäche und Furten werden bis zu eine Höhe von 60 Zentimetern durchquert, Steigungen bis zu 45 Grad bewältigt und auch Schräglagen bis zu 50 Grad sind für den Pick-Up kein Problem. Kein Wunder, dass Daimler damit auch auf Märkte wie Südamerika (Brasilien, Argentinien und Chile) drängt, aber auch in Südafrika und Australien Erfolg haben will.

Mercedes-Benz X 350 d 4MATIC ist ein wahrer Alleskönner, der nicht nur Europa sondern auch Südamerika und Australien erobern soll.

Der Hauptabsatz in Europa ist in Deutschland und England geplant. In den USA wird der Pick-Up nicht verkauft. Noch nicht. Erst wenn sich das im Augenblick darniederliegende SUV-Midsize-Segment, also der Markt für mittelgroße Fahrzeuge, wieder erholt, dann kann sich Daimler einen Verkauf in den Staaten vorstellen.

Mercedes X-Klasse: Preise

Mit einem Grundpreis von 53.360 Euro geht der 350d in den deutschen Markt. Die Basisversion X 220d ist schon ab 37.294 Euro zu haben. Wer aber wirklich Spaß haben will und nicht unbedingt auf die Mehrkosten achten muss, der ist beim 350er besser aufgehoben.

Erfahren Sie hier, ob verschmutzte Verkehrsschilder ihre Gültigkeit verlieren.

Nicht der erste Pick-Up von Mercedes

Die X-Klasse ist übrigens entgegen der landläufigen Meinung nicht der erste Pick-Up von Mercedes. Von 1972 bis 1976 wurden in Argentinien ein paar tausend Transporter der Marke "La pick up" gebaut. Grundlage dafür war der legendäre Strich-Achter (Baureihe 115) als 220d mit einem Vierzylinder-Dieselmotor (60 PS).

Bereits in den 1970er Jahren hat Mercedes einen Pick-Up im Sortiment gehabt – aber nur in Argentinien.

Und es gab sogar Einzel- oder Doppelkabinen zur Auswahl. Etwas das "La pick-up" von der X-Klasse heutzutage unterscheidet. Denn die gibt es nur als Double Cab, also als Viersitzer mit Pritsche.

Ebenfalls spannend: Tempolimits in Europa – Wenn Sie hier zu schnell sind, wird's richtig teuer.

Rudolf Bögel

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren die neuen WM-Stars Neymar & Griezmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare