Gutes Klima

Klima-Anlage befüllen: Selber machen oder den Profi ranlassen?

Wenn die Klimaleistung nachlässt, wird es Zeit die Klimaanlage neu zu befüllen. (Symbolbild)
+
Wenn die Klimaleistung nachlässt, wird es Zeit die Klimaanlage neu zu befüllen. (Symbolbild)

Gerade bei Hitze ist es wichtig, im Auto eine angenehme Temperatur zu schaffen. Glücklicherweise gibt es Klimaanlagen. Aber wie befüllt man diese?

Schon lange sind die Zeiten vorbei, in denen man nur die Fenster in Autos runterkurbeln konnte, um etwas kühle Luft abzubekommen. Moderne Autos verfügen über Klimaanlagen, die jederzeit angenehme Temperaturen schaffen. Aber was, wenn die Anlage nicht mehr richtig kühlt? Dann wird es Zeit, die Klimaanlage neu zu befüllen.

Selbst die Klimaanlage befüllen oder in die Werkstatt?

Wenn die Klimawirkung im Auto nachlässt, liegt es in der Regel an zu wenig Kältemittel in der Klimaanlage. Aber wer füllt die Anlage wieder – kann man das selber und muss das Auto in die Werkstatt?

Selbst Hand anlegen, sollten Sie besser nicht. Denn beim Befüllen einer Klimaanlage können Sie viele Fehler machen. Denn das Kühlmittel nimmt die Form von Gas an, wenn es beim Austausch dem Druck der Umgebung ausgesetzt wird.

Zwar kostet das Befüllen der Klimaanlage in der Werkstatt zwischen 50 und 150 Euro, dennoch ist es die bessere Variante, die Klimaleistung wiederherzustellen.

Auch interessant: Das sollten Autofahrer bei Hitze unbedingt beachten.

Klimaanlage in der Werkstatt befüllen

In der Werkstatt wird vor dem eigentlichen Befüllen die Klimaanlage auf Dichtheit überprüft. Ist die Verbindung zwischen Wärmetauscher und Kompressor undicht, könnte Gas entweichen.

Wenn alles dicht ist, wird das verbliebene Kältemittel aus der Klimaanlage abgesaugt und entsprechend den Umweltvorschriften entsorgt. Anschließend ermitteln die Mechaniker mithilfe eines Klimaservicegeräts das Mischungsverhältnis von Kältemittel und Öl.

Im nächsten Schritt wird das Kältemittel getrocknet und die Klimaanlage befüllt. Dabei muss der Vorgang genau überwacht und fehlende Flüssigkeit nachgefüllt werden.

Lesen Sie hier, wie Sie Ihre Klimaanlage richtig desinfizieren.

anb

Festival of Speed: Zum Jubiläum gibt's heiße Flitzer und legendäre Sportwagen

Beim legendären Pikes Peak hat der vollelektrische VW I.D R Pikes Peak bereits einen Rekord aufgestellt. Selbstverständlich also, dass der Flitzer auch beim Goodwood Festival of Speed die Bergstrecke in Angriff nimmt. Fahrer Romain Dumas schaffte die rund 1,86 Kilometer in sagenhaften 43,86 Sekunden. Die drittschnellste Zeit in der 25-jährigen Geschichte von Goodwood.
Aber Dumas im VW war nicht der einzige, der sich in die Geschichtsbücher von Goodwood eingetragen hat. Denn dieses Auto ist was Besonderes. Das Robocar hat keinen Fahrer und hat sich der Bergstraße trotzdem angenommen – mit Erfolg. Es ist das erste fahrerlose Auto, das die Strecke bewältigt hat.
Neben der Zukunft war auch die Vergangenheit des Motorsports beim Goodwood Festival of Speed 2018 zu bewundern. Hier im Bild: Der Mercedes-Benz T80. Mit unglaublichen 3.000 PS und einer theoretischen Höchstgeschwindigkeit von rund 756 km/h sollte der Flitzer 1940 den Weltrekord als schnellstes Landfahrzeug brechen. Dazu kam es aber nie, weil ein Jahr vorher der Zweite Weltkrieg ausbrach.
Wo Mercedes ist, darf Porsche nicht fehlen. Auch die Zuffenhausener haben im Archiv gekramt und einen legendären Renner nach Goodwood geschickt. Dieser Porsche 804 wurde nur für die Formel 1 entworfen.
Festival of Speed: Zum Jubiläum gibt's heiße Flitzer und legendäre Sportwagen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare