Unfassbar

Polizei hält Raser auf: Dann wird erst das Ausmaß des Vergehens klar

Ein Raser in Hamburg nahm es nicht nur bei der Geschwindigkeit nicht so genau.
+
Ein Raser in Hamburg nahm es nicht nur bei der Geschwindigkeit nicht so genau.

Allein das Rasen mit dem Auto ist schon Grund zum Kopfschütteln. Doch was ein Mann sonst noch an Lastern mit sich schleppte, schlägt dem Fass den Boden aus.

Die Polizei Hamburg staunte nicht schlecht, als sie zwischen Donnerstag und Sonnabend letzter Woche einen Raser aus dem Verkehr zog. Der 36-Jährige war nämlich nicht nur zu schnell unterwegs, sondern handelte noch aus drei weiteren Gründen fahrlässig.

Polizei hält Raser auf: Der hat gleich mehrere Laster vorzuweisen

Zwischen dem 31. Januar und 3. Februar ging die Polizei Hamburg von 16 bis 1 Uhr nachts auf die Jagd auf Raser. Insgesamt 92 Fahrzeuge wurden dabei kontrolliert und 103 Verstöße festgestellt, wie die Hamburger Morgenpost berichtet. Bei 64 davon handelte es sich um Überschreitungen der Höchstgeschwindigkeit.

Auch interessant: Polizisten trauen ihren Augen nicht - haben sie hier einen "Geister-Lkw" geblitzt?

Doch ein Fall wird den Beamten wohl besonders im Gedächtnis bleiben: So tappte der Polizei ein Mann in die Falle, der nicht nur zu schnell unterwegs war, sondern auch noch 2,37 Promille intus hatte. Doch das ist nicht alles: Obendrein war der 36-Jährige auf einem Auge erblindet und noch nie im Besitz einer Fahrerlaubnis gewesen. Das Auto, mit dem er erwischt wurde, gehörte offenbar seiner Frau. Was nun mit dem Mann passiert und mit welche Strafen er rechnen muss, ist nicht bekannt.

Video: Promis ohne Führerschein

Lesen Sie auch: Das Raser-Dorf: Blitzer erwischt fast 59.000 Autofahrer - in nur zwei Wochen.

Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos

Taube verhindert Bußgeld: Die Kreispolizeibehörde Viersen kann einem Autofahrer wegen einer Taube die Geschwindigkeitsübertretung nicht nachweisen. Weder Fahrer noch Taube müssen das Bußgeld in Höhe von 105 Euro bezahlen.
Die Raser-Taube hat in der Stadt Bocholt die Radarfalle ausgelöst. Die 25 Euro Verwarnungsgeld wird sie für die Geschwindigkeitsüberschreitung von 15 km/h jedoch nicht bezahlen können.
Hat die Polizei Essen hier einen "Geister-Lkw" erwischt? Leider nicht. Es war nur ein Fahrer, der sich vor dem Blitzer versteckt hat. Ohne Erfolg. Ein Bußgeld musste er trotzdem zahlen.
Morgens keine Lust die Scheiben freizukratzen? Keine gute Idee. Und dann auch noch zu schnell in einer 30er Zone. Wer so viel falsch macht, muss sich nicht wundern, bestraft zu werden.
Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare