gemütlich - und gefährlich

Tragisch: Das passierte einer Beifahrerin, die im Auto die Füße auf das Armaturenbrett legte

+
Einfach mal die Füße hochlegen im Auto: Das kann schlimme Folgen haben. 

Wer macht es nicht auf langen Autofahrten: gemütlich auf dem Beifahrersitz die Beine hochlegen. Einer Frau aus den USA ist ihre Angewohnheit zum Verhängnis geworden.

Stau auf der A8 oder die Reise nach Italien: Sitzt man als Beifahrer länger im Auto, macht man es sich gemütlich. Den Sitz nach hinten stellen, die Beine hoch aufs Armaturenbrett! Diese Gewohnheit hat das Leben von Audra Tatum aus Georgia (USA) komplett verändert.

Entspannte Fahrt mit schlimmen Folgen

Der US-amerikanischen Nachrichtensendung CBS News erzählte die Amerikanerin: "Mein ganzes Leben habe ich im Auto die Beine überkreuzt und meine Füße auf das Armaturenbrett gelegt. (…) Mein Mann sagte immer, du wirst dir noch die Beine brechen."

Diese Prophezeiung bewahrheitete sich am 2. August 2015: Das Paar fuhr mit dem Auto zum Haus von Tatums Eltern, als sie mit einem anderen Fahrzeug zusammenkrachten. Der Airbag ging auf und schleuderte ihre aufs Armaturenbrett abgelegten Beine hoch. Tatum erinnert sich: "Ich schaute auf die Unterseite von meinem Fuß, der zu mir gerichtet war". 

Das könnte Sie auch interessieren: Diese Kombinationen sind auf Ihrem Kennzeichen verboten.

Immer noch Schmerzen

Sie brach sich dabei den Oberschenkelknochen, die Nase, den Knöchel und ihren Arm - eigentlich die gesamte rechte Körperseite. Es dauerte einen Monat, bis sie wieder laufen konnte. Aber bis heute, zwei Jahre später, hat sie mit Schmerzen zu kämpfen. Ohne Airbag wäre es vielleicht noch schlimmer ausgegangen.

Länger als vier Stunden stehen bereitet Audra Tatum große Schmerzen. Schwere Sachen kann die Geschädigte auch nicht mehr tragen, weshalb sie ihren Job im Rettungsdienst aufgeben musste. Die Amerikanerin machte ihre Geschichte öffentlich, um andere zu warnen und so vor ihrem eigenen Schicksal zu bewahren.

jg

Leser interessieren sich auch für: Schlecht eingeparkt? Dann könnte Ihnen ein Zettel der besonderen Art drohen

So viel kosten Sie die zehn größten Verkehrssünden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare