Über rote Ampeln gerast

Autofahrerin löst SEK-Einsatz aus

+
Flucht der Autofahrerin endete am Gartenzaun.

Chemnitz - Um einer Verkehrskontrolle zu entgehen, ist eine Autofahrerin in Chemnitz über mehrere rote Ampeln gerast. Die Flucht endete am Gartenzaun. Auch das Sondereinsatzkommando war im Einsatz.  

Eine unter Drogen stehende Autofahrerin hat im sächsischen Chemnitz mehrere rote Ampeln überfahren, um einer Kontrolle durch die Polizei zu entgehen. Zugleich mobilisierte die Frau ein Sondereinsatzkommando (SEK) der Polizei, wie die Ermittler am Dienstag mitteilten.

Beamte hatten die 23-Jährige und ihren Wagen am Montagabend bei einer Routine-Verkehrskontrolle anhalten wollen. Doch die Frau flüchtete, nach etlichen Kilometern geriet ihr Wagen ins Schleudern und stoppte in einem Zaun. Ein Test ergab, dass die Fahrerin Amphetamine, synthetische Drogen, genommen hatte, teilte die Polizei weiter mit.

Die Frau wurde festgenommen, zugleich gerieten Bekannte der Fahrerin ins Visier der Polizei. Bei ihnen entdeckte das SEK nach Angaben der Ermittler zahlreiche Autoradios, die vermutlich gestohlen worden waren. Warum sich die Polizei für die Wohnungen von Bekannten der 23-Jährigen interessierte, wollten die Ermittler zunächst nicht mitteilen. Die Autofahrerin wurde bei dem Unfall verletzt, ihre gleichaltrige Beifahrerin kam ohne Blessuren davon.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare