8 Ideen – so bessern Sie Ihr Haushaltsbudget auf

+

Am Ende des Monats müssen Sie immer wieder feststellen, dass das Budget knapp wird?

Was ist nur aus dem Wunsch geworden, zumindest einen kleinen Teil des Haushaltsgeldes zur Seite zu legen, um sich „irgendwann vielleicht einmal“ etwas Besonderes gönnen zu können?

Die gute Nachricht: Sie sind mit diesem Problem weder allein, noch handelt es sich hierbei um eine unlösbare Aufgabe! Keine Frage: der richtige Umgang mit dem Haushaltsbudget ist sehr wichtig für jede Familie. Trotzdem ist oftmals nicht viel an Ersparnissen übrig.

Wie also können die monatlichen Sparleistungen optimiert werden? Die folgenden acht Ideen sind es definitiv wert, beachtet zu werden.

Idee Nr. 1: Energieanbieter vergleichen

Zugegeben handelt es sich hierbei sicherlich um eine etwas „trockene“ Aufgabe. Aber: es kann sich schnell lohnen, sich die Zeit zu nehmen, um einzelne Energieanbieter miteinander zu vergleichen. Möglich ist es hierbei nicht nur, dass es vielleicht billigere Optionen gibt, sondern auch, dass eine Neuverhandlung mit einem älteren Anbieter Vorteile bringt.

Wer hierauf verzichtet, verpasst womöglich die Chance, durch einen neuen Vertrag -aufs Jahr gesehen- eine vergleichsweise hohe Summe einzusparen. Vergleichen mag wohl mühsam sein, aber genau dieses Vorgehen lohnt sich. Das (dann) überschüssige Geld kann zur besseren Veranschaulichung auch auf einem Sparbuch eingezahlt werden.

Idee Nr. 2: Der Besuch im Online Casino

Wer hat gesagt, dass das Spielen im Internet nicht auch das Haushaltsbudget aufbessern kann. Etwas Glück gehört schon dazu: dennoch lieben es immer mehr Menschen, Fortuna ein wenig herauszufordern. Im Erfolgsfall winkt eine finanzielle Belohnung.

Auch der Bereich der Sportwetten erfreut sich nach wie vor einer ungebrochenen Beliebtheit. Sportwetten von bet365 gehören zu den beliebtesten. Sie bieten den Kunden die Möglichkeit, nicht nur ihre Lieblings-Sportarten oder Lieblings-Fußballclubs zu verfolgen, sondern können auch durch eine Wette dem ganzen einen weiteren Reiz verschaffen und eventuell sogar etwas Bares gewinnen! Zudem bietet sich bei ausgewählten Spielen die Möglichkeit, per Livestream die Ergebnisse live verfolgen zu können!

Idee Nr. 3: die No-spend-day Challenge

Um ein neues (und vielleicht auch besseres?) Verhältnis zum eigenen Geld zu bekommen, bietet es sich auch an, sich selbst auf besondere Weise herauszufordern. Zum Beispiel kann versucht werden, 20 Euro, die am Morgen vom Konto abgehoben wurden, nicht komplett an einem Tag auszugeben. Der Betrag kann natürlich frei ausgewählt und an die betreffenden Umstände angepasst werden. Ziel könnte es dann weiterhin sein, einmal im Monat einen No-spend-day einzuberufen. Hierbei handelt es sich dann also um einen Tag, an dem überhaupt kein Geld ausgegeben wird. Wird dann schlussendlich bemerkt, dass man auch mit weniger Geld pro Tag zurechtkommt, führt dies möglicherweise zu einem allgemeinen Umdenken. Wichtig bleibt dennoch: Hungern, um Geld zu sparen, ist natürlich keine Option! Hierbei handelt es sich dann um keine Diät im herkömmlichen Sinne, sondern eher schon um eine Art der Selbstkasteiung.

Idee Nr. 4: Kosten für Bekleidung reduzieren

Natürlich stellen Bekleidung bzw. Schuhe für viele Menschen einen wichtigen Bestandteil der Lebensqualität dar. Um jedoch das zur Verfügung stehende Budget zu schonen, sollte auch gerade in diesem Bereich auf zu hohe Ausgaben verzichtet werden. Braucht es wirklich ein neues Hemd? Ist der Kauf der neuen Schuhe wirklich nötig? Ist das Kleid den Preis wirklich wert? Diese Fragen sollten hier im Fokus stehen. Natürlich muss nicht komplett auf den Neukauf von Kleidung verzichtet werden, aber schon die Reduktion von Ausgaben für Kleider und Schuhe bessert die Monatskasse merklich auf. Hilfreich kann es hierbei auch sein, nicht nur auf den Preis, sondern auch auf die Qualität zu achten. Denn: besonders günstige Kleidung wird nicht nur oft unter fragwürdigen Umständen produziert, sondern ist in vielen Fällen auch nicht lange haltbar.

Idee Nr. 5: mehr Überblick dank Apps

Wer sich am Ende des Monats immer wundert, warum kein Geld mehr auf dem Konto vorhanden ist, kann sich auch mit Hilfe von Finanz-Apps einen besseren Überblick verschaffen. Die verschiedenen Anwendungen sind sowohl für Android, als auch für iOS verfügbar.

Über das Smartphone können dann ganz bequem alle Einnahmen und Ausgaben eingetippt werden. Auf den entsprechenden Überblick kann dann ganz einfach über einen Blick auf das Smartphone zugegriffen werden. Dem Rutsch in die Dispo wird somit (oft erfolgreich) vorgebeugt. Einige Anbieter verbinden den Finanzüberblick auch mit kleinen Minispielen.

Apropos „Smartphone“: um die wichtige Frist nicht zu verpassen, ist es auch sinnvoll, sich die Abgabe der Steuererklärung im elektronischen Terminkalender einzutragen.

Idee Nr. 6: Handyverträge und -konditionen vergleichen

Ähnlich wie im Zusammenhang mit dem Vertrag des Energieanbieters sollten auch alle Handyverträge des Haushalts in regelmäßigen Abständen ganz genau unter die Lupe genommen werden. Immerhin zeigen Statistiken immer wieder, dass hier eine besonders gefährliche Schuldenfalle ausgemacht werden kann. Alte Verträge sind -im Vergleich zu neueren Vertragsmodellen- oft überteuert und bieten dem Nutzer weniger Leistung. Wer sich überlegt, den Anbieter komplett zu wechseln, sollte sich nach Neukundenangeboten umschauen. Oftmals wird das Telefonieren in den ersten Monaten hier günstiger angeboten. Aber auch die Leistungen des aktuellen Anbieters sollten hierbei nicht vernachlässigt werden. Wer schon lange einen Vertrag führt und einen möglichen Wechsel zur Sprache bringt, bekommt ab und an neue, interessante Angebote -angepasst an sein Nutzungsverhalten- offeriert.

Idee Nr. 7: Trinken Sie mehr Leitungswasser

Auch durch den Umstieg von klassischem Mineral- auf Leitungswasser lässt sich Geld sparen. Das Leitungswasser in Deutschland überzeugt in den meisten Fällen durch eine hohe Qualität. Selbstverständlich ist es dennoch immer sinnvoll, sich über besagte Qualität in regelmäßigen Abständen zu informieren. Ein weiterer Vorteil: wer Leitungswasser trinkt, spart nicht nur Geld, sondern schleppt auch weniger Einkaufsgewicht in seinen Supermarkttüten.

Idee Nr. 8: Großeinkäufe helfen beim Geldsparen!

Auch wenn diese Erkenntnis für Paare oder Single-Haushalte ein wenig ernüchternd wirken mag, ist es wahr: bei Großeinkäufen lässt sich viel Geld sparen. Hierbei lohnt sich eigentlich immer, Produkte in einer größeren Menge zu kaufen. Denn: kleine Verpackungen sind meist teurer. Großeinkäufe bieten jedoch noch einen weiteren Vorteil: durch sie wird der Supermarkt eher selten aufgesucht. Die Versuchung, somit Produkte zu kaufen, die eigentlich nicht benötigt werden, ist somit deutlich geringer. Weiterhin kann es in diesem Zusammenhang auch von Vorteil sein, sich einen Wochenplan zu erstellen und dann strickt danach einkaufen zu gehen. Dieses Vorgehen spart nicht nur Zeit, sondern bessert auch oft das monatliche Budget auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare