1. az-online.de
  2. Produktempfehlung

Überraschende Ergebnisse: ADAC-Test Babyschalen fürs Auto

Erstellt:

Von: Nina Dudek

Kommentare

Niedlich lächelndes Baby im Autositz
Damit kleine Passagiere sicher unterwegs sind, hat der ADAC Babyschalen fürs Auto auf Herz und Nieren geprüft – mit überraschendem Ergebnis. © Kryzhov/PantherMedia

Gerade die kleinsten Verkehrsteilnehmer sind besonders gefährdet: Babys. Damit sie im Auto sicher unterwegs sind, hat der ADAC die besten Babyschalen getestet.

Hinweis an unsere Leser: Wir erstellen Produktvergleiche und Deals für Sie. Um dies zu ermöglichen, erhalten wir von Partnern eine Provision. Für Sie ändert sich dadurch nichts.

Der Umfang dieses ADAC-Tests sucht wohl seinesgleichen: Seit sage und schreibe 2015 schon nehmen die Sicherheitsexperten des ADAC immer wieder Babyschalen genau unter die Lupe – und das mit strengen Prüfverfahren deutlich über den gesetzlichen Mindestanforderungen der Kindersitz-Prüfnormen. Insgesamt über 150 Babyschalen-Modelle mussten beim größten Kindersitz-Test des ADAC in Landsberg einem simulierten Frontalaufprall mit 64 km/h und einem Seitenaufprall mit 50 km/h standhalten. Aber auch Anwendung und Handling sowie eine optimale Ergonomie für die kleinen Passagiere wurden strengstens in den Vergleichen berücksichtigt.

Gerade auf längeren Autofahrten oder auch Reisen spielt die Ergonomie für den noch im Wachstum befindlichen Körper eine wichtige Rolle. Dasselbe gilt übrigens natürlich auch für anderes Equipment wie ein gutes Baby-Reisebett oder elektrische Babyschaukeln.

  1. Die passende Babyschale fürs Auto – das rät der ADAC
  2. Warum i-Size Babyschalen im ADAC-Test besonders überzeugen
  3. Das überraschende ADAC-Testergebnis bei Babyschalen
  4. Verflixt: Was ist denn Isofix?
  5. Wie lange darf man eine Babyschale im Auto nutzen?
  6. Was tun, wenn mein Baby die Babyschale nicht mag?

Die passende Babyschale fürs Auto – das rät der ADAC

In seiner Infobroschüre weist der ADAC ausdrücklich darauf hin, dass Babyschalen so konstruiert sind, dass man sie im Auto nur entgegen der Fahrtrichtung befestigen kann. Das heißt, das Baby blickt nach hinten. Kommt es zu einem Frontalunfall, wird die gesamte Rückenpartie des Babys großflächig in die Schale gepresst, was das Verletzungsrisiko senkt. Wichtig dabei: das Baby darf dabei nicht zu flach in er Schale liegen.

Beim Kauf einer Babyschale geht laut ADAC „Probieren über Studieren“. Also das favorisierte Babyschalenmodell im Auto testen, denn die Form der Sitze, Gurtgeometrie und -länge variieren von Fahrzeug zu Fahrzeug. Nutzen Sie unterschiedliche Autos, sollte die Babyschale in jedem ausprobiert werden. Das klappt auch bei online bestellten Artikeln, denn ein 14-tägiges Rückgaberecht ist heutzutage in den meisten Onlineshops Standard.

Warum i-Size Babyschalen im ADAC-Test besonders überzeugen

Seit Juli 2013 gibt es eine aktualisierte i-Size-Verordnung für die Zulassung von Babyschalen. Sie stellt härtere Anforderungen an die Zulassung von Kindersitzen.

Das gilt für i-Size Babyschalen:

Das überraschende ADAC-Testergebnis bei Babyschalen

Das Ergebnis des umfangreichen ADAC-Tests ist ebenso überraschend, wie erfreulich: Die meisten getesteten Babyschalen bekamen die Note „sehr gut“ oder „gut“.

Kiddy Evoluna i-Size: Babyschale mit der ADAC-Testnote „sehr gut“ (1,5)

Kiddy Babyschale Evoluna i-Size 2 mit Basisstation Isofix Base
Kiddy Babyschale Evoluna i-Size 2 mit Basisstation Isofix Base © Babymarkt

Besonders überzeugend fanden die Tester die komfortable flache Liegeposition fürs Baby sowie die vielstufige Größenanpassung der Hosenträgergurte, ohne dabei die Gurte ausfädeln zu müssen.

Körpergröße45 bis 83 cm
KomfortKopfstütze in 5 Stufen verstellbar, Liegeposition für Neugeborene
ExtrasSonnenverdeck mit UPF80+ Filter
Anschnallmethode5-Punkt-Gurt
MontageAuf Isofixbasis mit Stützfuß, rückwärtsgerichtet

Für 379,05 € bei babymarkt

Babyschale Maxi-Cosi Jade + 3wayFix: ADAC Testnote „sehr gut“


Maxi-Cosi Jade Babywanne, sichere Babywanne mit ISOFIX Installation im Auto
Maxi-Cosi Jade Babywanne mit ISOFIX Installation im Auto © Amazon

Praktisch fanden die Experten, dass auf derselben Isofix-Basis verschiedene Kindersitze befestigt werden können. Praktisch, da diese kompakte Babyschale nur für die ersten Lebensmonate geeignet ist.

Körpergröße40 bis 70 cm
KomfortVollständig flache Liegeposition, Soft Touch-Einlage für Neugeborene
ExtrasStoßabsorbierendes Material, Sonnenschutz, Slide & Go-Installation im Auto
AnschnallmethodeMaxi-Cosi 3-Punkt-Sicherheitsgurt, abnehmbahres Gurtsystem mit R129 Sicherheit
MontageQuer zur Fahrtrichtung auf Isofix-Basis

212,49 € statt 269,99 € bei Amazon

Babyschale Silver Cross Dream + i-Size Base: Testurteil „sehr gut“ beim ADAC

Babyschale Silver Cross Dream mit i-Size Base
Babyschale Silver Cross Dream mit i-Size Base © Babymarkt

Die Babyschale punktete beim ADAC mit höhenverstellbaren Hosenträgergurte, die sich mit einem zentralen Versteller an das wachsende Kind anpassen lassen. Die mitgelieferte Basis kann nach der Montage im Fahrzeug verbleiben.

Körpergröße40 bis 85 cm
KomfortAus umweltfreundlichen Bambusmaterialen: sehr gute Atmungsaktivität, regulieren die Temperatur des Babys
ExtrasHerausnehmbarer Neugeborenen-Einsatz, Kopfteil mit 5 Positionen
Anschnallmethode5-Punkt-Sicherheitsgurt
MontagePer ISOFIX oder Sicherheitsgurt

445,47 € statt 479 € bei Babymarkt

Verflixt: Was ist denn Isofix?

Früher wurden Babyschalen nur mit einem Sicherheitsgurt im Auto befestigt, was oft zu Anwendungsfehlern und damit einem erhöhten Sicherheitsrisiko führte. Deshalb gibt es das sogenannte „Isofix“-System. Hier wird die Babyschale mit zwei Klicks fest im Auto verankert und Anwendungsfehler sind nahezu ausgeschlossen. Voraussetzung sind spezielle Befestigungen im Fahrzeug, was aber bei den meisten modernen Wagen der Fall ist.

ADAC-Testurteil „gut“: bugaboo Babyschale Turtle Air by Nuna

bugaboo Babyschale Turtle Air by Nuna
bugaboo Babyschale Turtle Air by Nuna mit Flug-Zulassung © Babymarkt

Diese ultraleichte Babyschale entstand in Zusammenarbeit mit dem Premium-Kindersitz-Hersteller Nuna. Als Teil eines ganzen Komplettreisesystems kann diese Babyschale reibungs- und nahtlos vom Auto zum Kinderwagen gewechselt werden. Die „Smart Visor“ Vorrichtung bildet einen kuscheligen Kokon um das schlafende Baby.

Körpergröße40 cm bis 83 cm
KomfortPremiumschaum-Polsterung, superweiche Baby-Einlage aus hochwertiger Merinowolle
ExtrasFür Flugreisen zugelassen, exklusives Peekaboo-Fenster, Sonnendach mit LSF 50+
Anschnallmethode3-Punkt-Rückhaltegurt
MontageTurtle Air Wingbase (sep. erhältlich)

199 € statt 239 € bei Babymarkt

Günstig und „gut“: die Babyschale Cybex Aton 5

CYBEX Gold Babyschale Aton 5, Inkl. Neugeboreneneinlage
Cybex Gold Babyschale Aton 5 inkl. Neugeboreneneinlage © Amazon

Wer bei dieser Babyschale darauf achtet, dass während der Fahrt der Seitenaufprallschutz ausgeklappt und Becken- und Schultergurt korrekt verlaufen, erhält mit diesem Modell eine sichere und günstige Variante.

KörpergewichtMax. 13 kg
KomfortNeugeboreneneinlage mit flachem Liegewinkel, extra breite und weich gepolsterte Y-Gurte
Extras8-fach höhenverstellbare Kopfstütze,
Anschnallsystem3-Punkt-Gurt
MontageIsofix-Base 2-fix oder gegurtet mit Base 2

119,89 € statt 149,95 € bei Amazon

Wie lange darf man eine Babyschale im Auto nutzen?

Es ist faszinierend, wie schnell so ein winziges Geschöpf wachsen kann. Und ehe man es sich versieht, ist es Zeit, von der Babyschale in einen Kindersitz zu wechseln. Aber wann ist der richtige Zeitpunkt dafür? Hersteller geben meistens ein maximales Körpergewicht von 13 Kilogramm für die Babyschalen an – aber da sind die meisten Kinder schon zu groß dafür. Das erkennen Eltern daran, dass das Köpfchen nicht mehr optimal in der Schale Platz hat. Es darf aber keinesfalls oben über den Rand hinausreichen! Also lieber schon ein paar Zentimeter früher an den Kauf eines ordentlich getesteten Kindersitzes nachdenken.
Auch die Sicherheitsgurte zeigen häufig an, wenn es wörtlich eng wird in der Babyschale. Sobald diese nicht mehr ordentlich über die Schulter verlaufen und Sie das Kind nur noch ohne Jacke in der Babyschale angurten können, wird es höchste Zeit für ein größeres Modell.
Beim Wechsel in den Kindersitz müssen Mama und Papa aber immer die individuelle Entwicklung des Kleinen im Blick haben. Denn erst, wenn das Baby selbständig aufrecht sitzen kann, ist es auch bereit für den Kindersitz! Anderenfalls kann es zu nachhaltigen Schäden an Knochen und Muskulatur kommen, wenn das Kleinkind in eine – noch – unnatürliche Position gezwängt wird.

Was tun, wenn mein Baby die Babyschale nicht mag?

Es gibt immer wieder Fälle, in denen die Kleinen bereits sehr hartnäckig ihren eigenen Willen zeigen – und sich ganz offensichtlich sträuben, in der Babyschale mitzufahren. Was also tun? Denn der Gesetzgeber schreibt vor, dass Kinder bis 9 Kilogramm nur rückwärts sitzend im Auto transportiert werden dürfen. Die Lösung sind sogenannte Reboarder: Kindersitze, die rückwärts auf dem Beifahrersitz montiert werden können.
Reboarder-Kindersitze sind auch eine geniale Lösung für Babys, die ihrem Alter entsprechend schon recht groß sind, allerdings noch nicht 15 Monate alt sind. Aus Sicherheitsgründen empfiehlt der ADAC ohnehin, Kinder erst an einem Alter von 2 Jahren in Fahrtrichtung sitzend zu transportieren.

Auch interessant

Kommentare