USA warnen Israel vor Militärschlag gegen Iran

+
Präsident Barack Obama, Verteidigungsminister Leon Panetta und andere hochrangige Regierungsvertreter hätten die israelische Führung deshalb eindringlich vor den Folgen eines Militärschlags gewarnt, schrieb die Zeitung “Wall Street Journal“ am Samstag.

Tel Aviv/New York - Die USA sind zunehmend besorgt wegen eines möglichen Überraschungsangriffs Israels gegen den Iran. Hintergrund ist das umstrittene iranische Atomprogramm.

Präsident Barack Obama, Verteidigungsminister Leon Panetta und andere hochrangige Regierungsvertreter hätten die israelische Führung deshalb eindringlich vor den Folgen eines Militärschlags gewarnt, schrieb die Zeitung “Wall Street Journal“ am Samstag.

Zugleich ergriffen die USA aber bereits Maßnahmen, um ihre Einrichtungen im Nahen Osten im Falle einer militärischen Eskalation zu schützen, schrieb die Zeitung weiter. In Israel, das sich durch mögliche iranische Atombomben gefährdet sieht, läuft seit Monaten eine Debatte über das Für und Wider einer Militäraktion gegen atomare Einrichtungen in dem islamischen Staat. Der Iran wird verdächtigt, unter dem Deckmantel eines zivilen Nuklearprogramms Atombomben zu entwickeln.

Unterdessen betonte der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, die Sanktionen gegen den Iran zeigten bereits Wirkung. Die Führung in Teheran werde angesichts des internationalen Drucks “schwankend“, sagte er israelischen Medienberichten zufolge in einem Interview der Zeitschrift “The Weekend Australian“. Eine Kombination aus wirtschaftlichen Sanktionen und militärischen Drohungen könne den Iran noch stoppen, meinte der Regierungschef.

Diese Aussagen könnten als Hinweis gewertet werden, dass sich Netanjahu noch auf US-Linie befindet. Washington setze darauf, den Sanktionen Zeit zu lassen, schrieb das “Wall Street Journal“. Aber auch die USA haben wiederholt gewarnt, alle Optionen einschließlich militärischer Aktionen gegen den Iran lägen “auf dem Tisch“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare