1. az-online.de
  2. Politik

Beinah-Rausschmiss: Trump wollte Tochter und Schwiegersohn feuern

Erstellt:

Von: Stefan Krieger

Kommentare

Bekannt für emotionale Entscheidungen: Der frühere US-Präsident Donald Trump.
Bekannt für emotionale Entscheidungen: Der frühere US-Präsident Donald Trump. © Allison Joyce/afp

Der ehemalige Präsident musste von einem engen Mitarbeiter daran gehindert werden, seine eigene Verwandtschaft via Twitter abzuservieren.

Washington D.C. – Der frühere US-Präsident Donald Trump war zu seiner Amtszeit dafür bekannt, bei der Entlassung von Mitarbeitern gerne dramatisch vorzugehen. Am liebsten nutzte er dazu den Kurznachrichtendienst Twitter – zumindest so lange, bis sein Account gesperrt wurde. Berichten zufolge stand auch seine eigene Verwandtschaft kurz davor, via Twitter gefeuert zu werden.

Laut einem Vorab-Exemplar des neuen Buches der New-York-Times-Reporterin Maggie Haberman, das CNN vorliegt, war der damalige Präsident nur Sekunden davon entfernt, einen entsprechenden Tweet abzusetzen. Die bereits formulierte Nachricht hätte Trumps Tochter Ivanka Trump und ihren Ehemann Jared Kushner darüber informiert, dass ihre Dienste im Weißen Haus nicht mehr erwünscht seien.

Donald Trump: Kushner als „kleines Kind“ bezeichnet

Sowohl Ivanka als auch Kushner arbeiteten als hochrangige Berater im Weißen Haus. Donald Trump – der Berichten zufolge der Anwesenheit seines Schwiegersohns überdrüssig war und ihn als „kleines Kind“ bezeichnete – entschied sich nur deshalb, sie nicht vor lauter Wut zu feuern, weil ihn sein damaliger Stabschef John Kelly dringend von einem solchen Schritt abriet.

US President Donald Trump delivers the State of the Union address
Fast ein Rauswurf via Twitter: Jared Kushner und Ivanka Trump © Saul Loeb/afp

Den Schilderungen zufolge hielt Kelly den Präsidenten davon ab, den Tweet abzusetzen, und empfahl, dass eine solche Nachricht am besten in einem persönlichen Gespräch übermittelt werden sollte. Dieses Gespräch, so Maggie Haberman in ihrem Buch, habe allerdings nie stattgefunden. Ivanka Trump und Jared Kushner blieben im Weißen Haus beschäftigt, bis ihr Chef, Vater und Schwiegervater im Januar 2021 selbst das Amt aufgeben musste.

Donald Trump: Beziehung zu Ivanka merklich abgekühlt

Bereits in der Vergangenheit gab es immer wieder Spekulationen darüber, dass die Beziehung zwischen dem Paar und dem damaligen Präsidenten bereits in den Wochen vor dem Sturm aufs Kapitol am 6. Januar 2021 zu bröckeln begann. Kushner, der offenbar die Zeichen der Zeit erkannte, begann mit seinen Plänen, das Haus zu verlassen, schon bevor Trump offiziell die Wahl verloren hatte, wie die New York Times berichtet. „Wir ziehen nach Miami“, soll Kushner seiner Frau etwas mehr als einen Tag nach Schließung der letzten Wahllokale in Alaska um Mitternacht am 4. November gesagt haben, wie der New York Times-Journalist Peter Baker schreibt.

In jüngster Zeit wurde Ivanka von ihrem Vater öffentlich ausgegrenzt, nachdem im vergangenen Sommer bei einer öffentlichen Anhörung des Sonderausschusses des Repräsentantenhauses zu den Vorfällen am 6. Januar eine aufgezeichnete Zeugenaussage von ihr gezeigt worden war. Während dieser Anhörung untermauerte Ivanka die Aussage von Generalstaatsanwalt William Barr, der betonte, die Behauptungen Trumps, die Wahl sei manipuliert worden, seien nichts als „Bullshit“. (Stefan Krieger)

Auch interessant

Kommentare