1. az-online.de
  2. Politik

Bedrohung für Borschtsch: Ukraine feiert Sieg im Suppenkrieg mit Russland

Erstellt:

Von: Fee Halberstadt

Kommentare

Borschtsch ist eine Rote-Beete-Suppe, die in vielen Ländern in Osteuropa gekocht wird.
Borschtsch ist eine Rote-Beete-Suppe, die in vielen Ländern in Osteuropa gekocht wird. © Dzinnik Darius/imago

Aufgrund der aktuellen Kriegslage in der Ukraine stuft die Unesco die Kochkunst einer Suppe als zu schützendes Kulturerbe ein. Russland ist nicht erfreut.

Kiew – Die ukrainische Kochkultur von Borschtsch, einer Rote-Beete-Suppe wurde von der UN-Kulturorganisation Unesco auf die Liste der zu schützenden Kulturerbes gesetzt. Als Grund teilt das Komitee am Freitag (1. Juli) mit, dass sie durch den Ukraine-Konflikt bedroht sei. Als Argument bringen sie an, dass viele Menschen in der Ukraine nicht mehr in der Lage seien, zu kochen oder Gemüse für Borschtsch anzubauen. Kiew zeigte sich hocherfreut.

„Der Sieg im Krieg um den Borschtsch ist unser!“, schrieb Kulturminister Olexander Tkatschenko im Nachrichtendienst Telegram. Die Suppe sei nun „offiziell ukrainisch“. Der 56-Jährige versicherte jedoch: „Wir werden den Borschtsch und seine Rezepte mit allen zivilisierten Ländern der Welt teilen.“ Die Ukraine werde „wie im Krieg um den Borschtsch“ auch im Krieg gegen Russland siegen.

Borschtsch ist nun offiziell ukrainisch: Kiew gewinnt Suppenkrieg gegen Russland

Auch Vize-Außenministerin Emine Dschaparowa feierte die Entscheidung. „Der ukrainische Borschtsch ist entrussifiziert“, schrieb die 39-Jährige beim Kurznachrichtendienst Twitter.

Aufseiten Russlands gab es jedoch gereizte Reaktionen. So schrieb die Außenamtssprecherin Maria Sacharowa auf Telegram: „Was kommt als Nächstes? Anerkennung von Schweinefleisch als ukrainisches Nationalprodukt?“ Andere russische Vertreter kommentierten, dass die Ukraine durch die Entscheidung kein ausschließliches Recht auf die Suppe bekommen habe. Verschiedene Varianten von Borschtsch werden in vielen Ländern in Osteuropa zubereitet. (fh/dpa)

Währenddessen spitzt sich die Situation in der Ukraine immer weiter zu. Im Militär-Ticker gibt es alle Updates zu der Lage im Ukraine-Krieg.

Auch interessant

Kommentare