Thilo Sarrazin stellt sein Buch vor

+
Thilo Sarrazin stellt in Potsdam sein Buch "Deutschland schafft sich ab" vor.

Potsdam - Begleitet von lautstarken Protesten vor dem Start hat Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin (SPD) am Donnerstag in Potsdam seine bundesweite Lesereise begonnen.  

Im ausverkauften Nikolaisaal las der ehemalige Berliner Finanzsenator vor etwa 700 Gästen aus seinem umstrittenen Buch “Deutschland schafft sich ab“. Das Publikum im Saal empfing den 65-Jährigen überwiegend mit Applaus; einige jubelten und begrüßten den Redner mit “Standing Ovations“. Noch während der Veranstaltung gab die Bundesbank die Meldung heraus, dass Sarrazin die Bundesbank freiwillig verlässt.

Vor dem Gebäude protestierten dagegen zahlreiche Menschen unter dem Motto “Keine Toleranz gegen Rassisten“ gegen den Leseabend. Mit seinen Äußerungen über Einwanderer hatte Sarrazin bundesweit Proteststürme ausgelöst. “Ich und viele meiner Kollegen haben Wut im Bauch“, sagte ein Berliner, der vor 25 Jahren als Gastarbeiter aus der Türkei nach Deutschland gekommen war und seitdem bei Siemens arbeitet.

“Sarrazin schafft sich ab“ stand auf einem Transparent an der Fassade eines Nachbarhauses. Andere Demonstranten gaben sich als Sarrazin-Befürworter zu erkennen. Darunter waren auch einige Anhänger der rechten Szene. Die Polizei erteilte ihnen Platzverweise. Weitere Zwischenfälle habe es zunächst nicht gegeben, sagte ein Polizeisprecher.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare