Corona-Pandemie

Inzidenzwert Hamburg: Geschäfte offen – aber Politiker warnen vor Leichtsinn

Eine Frau betritt ein Geschäft.
+
Niedriger Inzidenzwert: In Hamburg sind die Corona-Beschränkungen für Läden weggefallen.

Der Inzidenzwert in Hamburg sinkt. Deshalb durften zu Pfingsten die Geschäfte öffnen. Der Kundenansturm war rege – doch die Sorge um die Corona-Zahlen wächst.

Hamburg – Einen Tag nach der Öffnung der Geschäfte haben Politiker die Hamburgerinnen und Hamburger zur Vorsicht aufgerufen. Angesichts niedriger Inzidenzwerte sei es grundsätzlich zu begrüßen, dass die Händler ihre Läden wieder öffnen dürften, sagte der Innenexperte der CDU in der Hamburger Bürgerschaft, Dennis Gladiator. Jedoch dürften die Bürger jetzt nicht leichtsinnig werden. Denn noch sei die Pandemie nicht gebannt.

Hamburg verzeichnet mittlerweile den zweitbesten Inzidenzwert im Bundesvergleich. Am Samstag betrug die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen nur noch 39,2. Vor diesem Hintergrund hatte der Senat um Bürgermeister Peter Tschentscher die Öffnung der Geschäfte zu Pfingsten gestattet. Trotz trüben Wetters machten die Hamburgerinnen und Hamburger kann von der Möglichkeit eines Einkaufsbummels regen Gebrauch*. Dabei kam es dann auch zu Verstößen gegen die Abstands- und Maskenpflichten, wie das Hamburger Nachrichtenportal 24hamburg.de berichtet. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare