1. az-online.de
  2. Politik

Geißler rät Union zu "Schwarz-Grün"

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Heiner Geißler. © dpa

Berlin - Die Union sollte nach Ansicht des früheren CDU-Generalsekretärs Heiner Geißler ein Bündnis mit den Grünen ins Auge fassen.

"Schwarz-Grün ist natürlich genauso eine Alternative wie eine Große Koalition. Ich gehe sogar so weit zu sagen: Schwarz-Grün ist eine

attraktive Alternative", sagte Geißler dem "Handelsblatt". "Die Öffnung hin zu den Grünen würde eine humanere politische Kultur ermöglichen und der Demokratie wieder neuen Schwung geben", sagte der 83-Jährige. Die wichtigsten Streitpunkte zwischen der Union und den Grünen seien inzwischen ausgeräumt: "Es ging um die Außen- und Sicherheitspolitik, um den Ausstieg aus der Atomenergie und die Ausländerpolitik. Hier haben wir heute weitestgehend Übereinstimmung."

Versprochen - gebrochen: Die bekanntesten Wahllügen

Die Steuererhöhungspläne der Grünen stellen aus Geißlers Sicht auch kein Hindernis für ein Bündnis dar: "Von diesen Plänen haben sich die Grünen doch in dieser Woche personell verabschiedet." Der Versuch der Grünen, sich zwischen der SPD und den Linken zu positionieren, sei ohnehin gescheitert, fügte Geißler hinzu. Dort sei kein Platz für die Grünen. Die Partei passe besser in die Mitte: "Dort kann sie wirtschaftliche Vernunft zeigen und das Erbe der Liberalen antreten."

dpa

Auch interessant

Kommentare