Testwahl mit Minderjährigen

Verschobene Parteilandschaft: So würden U18-Wähler bei der Europawahl stimmen

+
U18-Europawahl in Brandenburg.

Bei einer Europa-Testwahl von Minderjährigen kam ein gänzlich anderes Ergebnis als bei den aktuellen Umfragen raus. 118.000 unter 18-Jährigen gaben ihre Stimme ab.

Berlin - Bei einer nicht repräsentativen Testwahl von Minderjährigen in Deutschland eine Woche vor der Europawahl haben die Grünen die meisten Stimmen bekommen und der Union den Rang abgelaufen. Bei dem Votum von gut 118.000 unter 18-Jährigen kamen sie auf rund 28,9 Prozent und sind mit deutlichem Vorsprung stärkste Kraft, wie die Organisatoren der Wahl am Montag mitteilten. Im Vergleich zur vorherigen U18-Abstimmung vor der Europawahl 2014 gewannen sie gut zehn Prozentpunkte hinzu. Auf den zweiten Platz kommt die SPD mit 15,1 Prozent, vor der CDU/CSU mit 12,7 Prozent.

Ergebnis der Union halbiert sich im Vergleich zur letzten Testwahl 2014

An vierter Stelle liegen die Linken (7,0 Prozent), dicht gefolgt von AfD (6,7) und FDP (5,5). Wie bei den vergangenen offiziellen Wahlen verlieren die beiden Regierungsparteien SPD und CDU auch bei den U18-Wahlen deutlich. Während die CDU/CSU 2014 mit 24,3 Prozent noch stärkste Kraft war, hat sich das Ergebnis in diesem Jahr nahezu halbiert. Die SPD trifft es zwar nicht ganz so schlimm, aber auch sie büßt Stimmen ein - insgesamt rund vier Prozentpunkte.

Minderjährige konnten ihre Stimme in 1200 Wahllokalen abgeben

Mitmachen können Veranstalterangaben zufolge alle Minderjährigen, die sich in Deutschland aufhalten. Ihre Stimmen konnten sie in einem von 1200 Wahllokalen abgeben, die „im Prinzip (...) überall eingerichtet werden (können), wo sich Kinder und Jugendliche aufhalten“. An der Organisation sind eigenen Angaben zufolge der Deutschen Bundesjugendring, das Deutsche Kinderhilfswerk sowie die Landesjugendringe und viele Jugendverbände beteiligt.

Am kommenden Sonntag sollen zudem Ergebnisse einer weiteren U18-Wahl bekanntgegeben werden. Bei der sogenannten Juniorwahl haben laut Veranstalter 600.000 Schüler die Möglichkeit eine Stimme abzugeben. Die Ergebnisse sollen am Sonntag um 18 Uhr veröffentlicht werden.

So sehen die aktuellen Umfragen für die Europawahl aus. Die Union zieht wieder an und die Grünen behaupten sich vor der SPD.

Die wichtigsten Fakten zur Europawahl 2019 für Sie zusammengefasst. Wer darf wählen, welche Parteien treten an, und was sagen die Umfragen? Den Ergebnis-Ticker zur Europawahl in den Niederlanden gibt es hier.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare