US-Wahl 2020

US-Wahl 2020: Russland will laut US-Behörden Bernie Sanders unterstützen

Russland will in den US-Wahlkampf eingreifen - dieser Vorwurf ist nicht neu. Er kursierte schon 2016 und wird jetzt wieder laut.

  • Donald Trump strebt Wiederwahl als US-Präsident an
  • Russland will US-Geheimdiensten zufolge Trumps Wahlsieg sichern
  • Moskau will angeblich Bernie Sanders im Vorwahlkampf helfen

Update vom Samstag, 22.02.2020, 08.20 Uhr: Die Frage, ob Russland 2016 versucht hat, die US-Präsidentschaftswahl zu manipulieren, konnte bis jetzt nicht abschließend geklärt werden. Die US-Geheimdienste sind davon überzeugt, auch der Bericht des Sonderermittlers Robert Mueller weist in diese Richtung. US-Präsident Donald Trump will davon nichts wissen, auch Moskau bestreitet jegliche Einflussnahme. 

Nun berichtete die „Washington Post“, dass Russland sich dieses Mal sowohl in die eigentliche Präsidentschaftswahl als auch in den Vorwahlkampf der Demokratischen Partei einmischen wolle. US-Behördenvertreter hätten Senator Bernie Sanders darüber informiert, dass Moskau ihm helfen wolle, als Kandidat der Demokraten nominiert zu werden. Ziel sei, den Wettbewerb der Demokraten zu stören. 

Sanders verbat sich daraufhin jede Einflussnahme. Anders als US-Präsident Donald Trump sehe er den russischen Staatschef Wladimir Putin nicht als „guten Freund“ an, erklärte der derzeitige Favorit im demokratischen Bewerberfeld. „Die Russen wollen die amerikanische Demokratie untergraben, indem sie uns spalten.“ Sanders fügte hinzu: „Offen gesagt ist mir egal, wen Putin als Präsidenten will. Meine Botschaft an Putin ist deutlich: Halten Sie sich aus den amerikanischen Wahlen heraus, und als Präsident werde ich dafür sorgen, dass Sie das tun.“

Die US-Geheimdienste gehen davon aus, dass Russland auch in diesem Jahr in den US-Wahlkampf eingreifen will - zugunsten von Amtsinhaber Trump. Der sprach bei einer Wahlkampfveranstaltung am Freitag in Las Vegas von einer „weiteren Schwindelgeschichte“ der Demokraten. Auch Russland wehrte sich vehement gegen die Darstellung. 

US-Wahl 2020: Russland unterstützt Wiederwahl von Donald Trump

Erstmeldung

Washington - Donald Trump wurde 2016 zum US-Präsidenten gewählt. Mit Hilfe aus dem Ausland, wie vor allem die oppositionellen Demokraten immer wieder gerne behaupten. Der Verdacht einer Zusammenarbeit zwischen Trumps Kampagne und Russland führte nach der Wahl zu einer Untersuchung von Robert Mueller. Ein eindeutiges Ergebnis konnte der Sonderermittler allerdings nicht vorweisen. Nach Ansicht der Republikaner wollte Russland vor allem Chaos und Verunsicherung stiften, nicht aber einen bestimmten Kandidaten unterstützten. Und Donald Trump selbst will davon sowieso nichts wissen und viel lieber von einer „Hexenjagd“ gesprochen.

Russland will sich angeblich zugunsten von Donald Trump in Wahlkampf einmischen

Nun werden erneut Vorwürfe gegen Moskau laut. Denn angeblich gehen US-Geheimdienste davon aus, dass sich Russland auch in diesem Jahr wieder in den Wahlkampf einmischen will, um Donald Trump zur Wiederwahl zu verhelfen. Das hätten ranghohe Geheimdienstmitarbeiter Abgeordneten des Repräsentantenhauses in einer vertraulichen Sitzung erklärt, berichteten die „New York Times“, „Washington Post“ und der Sender CNN. Ein Sprecher des Geheimdienstausschusses bestätigte demnach nur, dass es in der Anhörung der vergangenen Woche in der Tat um „die Integrität“ Wahlen Präsidentschaftswahlen im November gegangen sei.

Donald Trump strebt seine Wiederwahl an.

Wie aber lautet die neuen Erkenntnisse der Geheimdienste? Angeblich deuten sie darauf hin, dass Russland sich dieses Jahr sowohl in die Vorwahlen der Demokraten als auch in die eigentliche Präsidentschaftswahl einmischen wolle - etwa durch Hackerangriffe, Instrumentalisierung sozialer Medien und Manipulation des Wahlablaufs. Es blieb jedoch zunächst unklar, welche Belege den Abgeordneten dafür im Einzelnen vorgelegt wurden. Einige der republikanischen Parlamentarier sollen die Glaubwürdigkeit der Erkenntnisse der Nachrichtendienste in Frage gestellt haben, wie es weiter hieß.

Scharfe Kritik an Donald Trump 

Donald Trump wollte die vertrauliche Unterrichtung des Parlaments den Berichten zufolge verhindern, um den Demokraten keine Munition gegen ihn zu geben. Sollte dies zutreffen, habe der Präsident die Bemühungen sabotiert, jede ausländische Einmischung bei der Wahl zu verhindern, erklärte der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses Adam Schiff. „Er tut genau das, wovor wir gewarnt hatten“, schrieb der Demokrat  auf Twitter – womit er auf das Impeachment-Verfahren gegen Trump anspielte, bei dem die Demokraten ihm vorgeworfen hatten, die Ukraine zur Wahlhilfe für sich zu nötigen.

Auch Elizabeth Warren attackiert Donald Trump

Kritik an Donald Trump kam auch von Elizabeth Warren. Die linke Präsidentschaftsbewerberin der Demokraten, die bei der TV-Debatte in Las Vegas den US-Milliardär Michael Bloomberg durch die Mangel gedreht hatte, warf Trump vor, „die Integrität unserer Demokratie“ zu untergraben. „Russland mischt sich wieder in unsere Wahlen ein, damit Trump gewählt wird“, schrieb sie auf Twitter.

(cs/dpa)

„Wunder der Demokratie“: Donald Trump schwärmt von Indien. Die Beziehungen zwischen Indien und den USA sind angespannt. Donald Trump ist bei seinem Staatsbesuch trotzdem voll des Lobes.

Skandal im Vorwahlkampf: Mit dem Hissen einer Hakenkreuz-Fahne bei einer Wahlkampfveranstaltung des jüdischen US-Präsidentschaftsbewerbers Bernie Sanders in Phoenix hat ein Mann in den USA für Empörung gesorgt.

Die USA sind das am stärksten von der Coronavirus-Pandemie betroffene Land der Welt. Präsident Donald Trump nutzt das Virus im Wahlkampf.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/Damian Dovarganes

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare