Aufruhr wegen Golf-Ausflug

Corona-Maßnahmen: Ivanka Trump ignoriert Reisebeschränkungen - muss der US-Präsident seine Tochter feuern?

Ivanka Trump steht wegen einer Reise trotz Corona-Pandemie unter Beschuss.
+
Ivanka Trump steht wegen einer Reise trotz Corona-Pandemie unter Beschuss.

Ivanka Trump, Tochter des US-Präsidenten, wirbt für Pandemie-Schutzmaßnahmen und reist dann trotz offiziellen Corona-Auflagen - die Wut wächst. 

  • Die USA sind besonders schwer von der Corona-Pandemie* betroffen.
  • Ivanka Trump, Tochter von US-Präsident Donald Trump*, ist dennoch verreist.
  • Nun wächst die Empörung darüber - und es wird nach Konsequenzen gerufen.

Washington - Dass Ivanka Trump trotz Corona-Maßnahmen* mit ihrem Ehemann Jared Kushner und ihren drei Kindern verreist ist, sorgt für Aufruhr. Die Familie war von Washington in ein Golfressort der Trump Organization gereist, wie die New York Times zuerst berichtete. In den USA, die besonders schwer von der Corona-Pandemie* betroffen sind, kommt das denkbar schlecht an.

Ivanka Trump verstößt gegen Reisebeschränkungen in Corona-Krise - 

Schließlich gelten auch in den USA Reise- und Ausgangsbeschränkungen*, die helfen sollen, die Ausbreitung des Sars-CoV-2-Virus* einzudämmen. Ausgenommen sind nur unbedingt notwendige Reisen und Reisen von Personen mit systemrelevanten Berufen

Ivanka Trump gehört zu einem Experten-Team*, das dieWirtschaft* während und nach der Corona-Krise wieder in Schwung bringen soll - und sie arbeitet als Präsidenten-Beraterin in der Pressestelle des Weißen Hauses. Die wollte ihren Golfressort-Ausflug während der Corona-Krise zunächst nicht kommentieren. 

Trump-Tochter ignoriert in Corona-Krise Reisebeschränkungen - Weißes Haus mit Statement

Doch inzwischen hat das Weiße Haus doch ein Statement herausgegeben und Ivanka Trump verteidigt, wie die BBC berichtet. „Ihre Reise war nicht kommerziell“, heißt es demnach darin. „Sie entschied sich dafür, die Feiertage im kleinen Kreis mit ihrer Familie zu verbringen“. Sie habe sich in geschlossener Gesellschaft befunden.

Die Reise hat sich nach Meinung des Weißen Hauses nicht von dem Fall unterschieden, dass Ivanka Trump zur Arbeit gegangen wäre, heißt es in dem Bericht weiter. Ihr Reiseziel sei außerdem weniger stark bevölkert gewesen als ihr Heimatort.

Mehr zur Corona-Pandemie im Video: Trump mit Drei-Phasen-Plan für die USA

Medien-Debatte zu Reise der Trumps trotz Corona: „Zeit, Jared und Ivanka zu feuern“

Fraglich, ob diese Erklärung die Kritiker überzeugt. In einem CNN-Kommentar zu der Angelegenheit hieß es zum Beispiel, „die Scheinheiligkeit von Kushner und Trumps Verhalten rauben einem den Atem“. Die Überschrift des Artikels lautet: „Zeit, Jared und Ivanka zu feuern“.

Und die als politisch eher links geltende NGO „Citizens for Responsibility and Ethics in Washington“ kündigte auf Twitter an: „Wir haben eine Untersuchung auf den Weg gebracht, was die Reise gekostet hat und wie viele Personen an ihr teilnahmen.

Ivanka Trump zu Corona-Pandemie auf Twitter: „Tragt Schutzmasken“

Gerade auf Twitter wirbt Ivanka Trump immer wieder dafür, die Corona-Maßnahmen einzuhalten. So verbreitete die 38-Jährige ein Foto, das sie und ihre acht Jahre alte Tochter Arabella jeweils mit einem Mund-Nasen-Schutz zeigt. Die Masken hätten die beiden selbst gemacht - Ivanka Trump rief ihre Follower dazu auf, den Empfehlungen der US-Gesundheitsbehörde CDC zu folgen.

Unterdessen stellt Amtsvorgänger Barack Obama ein desaströses Zeugnis aus - und liest ihm die Leviten.

frs

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare