1. az-online.de
  2. Politik

Deutschlands neues Lieblingsbündnis? CDU und Grüne stellen Weichen für neue NRW-Koalition

Erstellt:

Von: Andreas Schmid

Kommentare

Hendrik Wüst (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, und Mona Neubaur, Spitzenkandidatin der NRW-Grünen.
Womöglich bald Koalitionspartner: Hendrik Wüst (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, und Mona Neubaur, Spitzenkandidatin der NRW-Grünen. © Rolf Vennenbernd/dpa

NRW könnte bald von einer Regierung aus CDU und Grünen geführt werden. Die Parteien einigten am Sonntag auf Verhandlungen. Damit folgen sie einem Trend.

Düsseldorf - Nach der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen scheinen die Weichen für die künftige Regierung gestellt. Die NRW-Grünen stimmten am Sonntag für konkrete Koalitionsverhandlungen mit der CDU, die auf einem kleinen Parteitag selbiges tat und einstimmig für schwarz-grüne Gespräche votierte. Es wäre für das bevölkerungsreichste Bundesland die erste Koalition dieser Art – und damit fortan die beliebteste in Deutschland.

NRW-Koalition gesucht: Schwarz-Grün als Deutschlands neues Lieblingsbündnis?

Denn: Ein Zweierbündnis aus CDU und Grünen wäre damit die häufigste Landeskoalition in Deutschland. Beide Parteien regieren bereits in Baden-Württemberg (unter Grünen-Ministerpräsident Winfried Kretschmann) und in Hessen (unter CDU-Ministerpräsident Volker Bouffier). In NRW wird CDU-Mann Hendrik Wüst das Amt des Regierungschefs bekleiden.

Die NRW-CDU lässt damit den bisherigen Koalitionspartner FDP zurück. Eine Fortsetzung der bisherigen schwarz-gelben Koalition ist rechnerisch nicht möglich. Auch in Schleswig-Holstein deutet derzeit vieles auf ein Bündnis aus CDU und Grünen hin.

Dann gäbe es diese Konstellation viermal auf Landesebene. Im Norden regiert derzeit eine Jamaika-Koalition (CDU, Grüne, FDP). Abzuwarten bleibt, ob die neue schwarz-grüne Welle bis zur nächsten Bundestagswahl hält – und ob ihre prägenden Köpfe zu politischen Trendsettern werden.

CDU und GrüneHessen, Baden-Württemberg, (ggf. Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein)
SPD, Grüne und LinkeBerlin, Bremen, Thüringen
SPD, CDU und GrüneBrandenburg, Sachsen
SPD, Grüne und FDPRheinland-Pfalz
CDU, SPD, FDPSachsen-Anhalt
SPD und CDUNiedersachsen
SPD und LinkeMecklenburg-Vorpommern
SPD und GrüneHamburg
CSU und Freie WählerBayern
SPDSaarland

CDU und Grüne waren die klaren Gewinner der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen. Die CDU erreichte 35,7 Prozent. Die SPD rutschte dagegen mit 26,7 Prozent auf ihr schlechtestes Ergebnis bei einer NRW-Landtagswahl ab. Die Grünen konnten ihren Stimmenanteil im Vergleich zu 2017 auf 18,2 Prozent fast verdreifachen und landeten auf dem dritten Platz. Dieses Ergebnis ebnete erst den Weg zu den aktuellen Koalitionsverhandlungen. (as)

Auch interessant

Kommentare