Bundeswehr beendet Bosnien-Einsatz nach 17 Jahren

Berlin - Ein langer Einsatz endet jetzt ziemlich undramatisch: Nach 17 Jahren beendet die Bundeswehr im November in Bosnien ihren bisher längsten Auslandseinsatz.

Außenminister Guido Westerwelle (FDP) und Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) teilten den Fraktionsvorsitzenden im Bundestag in einem Brief mit, dass die letzten drei in dem Balkanland verbliebenen deutschen Soldaten spätestens am 15. November nach Hause zurückkehren werden.

Der Bundestag hatte im Dezember 1995 einer deutschen Beteiligung an der internationalen Friedenstruppe IFOR für Bosnien und Herzegowina zugestimmt. Daraus wurde ein Jahr später die Nato-Mission SFOR und 2004 die bis dahin größte EU-Militäroperation EUFOR.

In dem letzten Bundestagsmandat, das im November 2011 verabschiedet wurde, war die Obergrenze für die deutsche Truppenstärke auf 800 Soldaten festgelegt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare