Hochschwangere Frau stirbt bei Verkehrsunfall - Polizei sucht dringend Zeugen

+
Polizeibeamte protokollieren am Donnerstag in der Innenstadt von Lehrte einen Unfall, bei dem eine Mutter mit zwei Kindern tödlich verletzt wurde.

Hannover / Lehrte. Die Polizei sucht weiter dringend Zeugen zu einem besonders tragischen Verkehrsunfall vom 24. Mai in Lehrte. Eine schwangere 41-Jährige war bei einem Verkehrsunfall in Lehrte tödlich verletzt worden. Die vier und sechs Jahre alten Kinder der Frau wurden schwer verletzt.

Die 41-Jährige, hochschwangere Frau war auf der Ahltener Straße in Lehrte von einem Auto erfasst und tödlich verletzt worden. Auch das ungeborene Baby konnte nicht gerettet werden. Schwer verletzt wurden bei dem Unfall die beiden vier und sechs Jahre alten Kinder des Opfers (wir berichteten).

Bisherigen Ermittlungen zufolge hatte die 41-Jährige mit ihren beiden Kindern die Ahltener Straße in Höhe der Windmühlenstraße überqueren wollen - sie ging dabei zwischen haltenden Fahrzeugen hindurch, die vor einer roten Ampel standen. Die Frau übersah dabei den Jeep eines 34-Jährigen, der die Ahltener Straße in Gegenrichtung, also stadtauswärts, befuhr.

Die 41-Jährige und ihre beiden Kinder wurden kurz vor dem Erreichen der gegenüberliegenden Straßenseite von dem Geländewagen erfasst und zu Boden geschleudert.

Die Polizei versucht weiterhin, den genauen Hergang des tödlichen Unfalles aufzuklären. Daher werden Zeugen gesucht.

Trotz umfangreicher und wiederholter Medienberichterstattung hat sich bislang niemand aus der wartenden Autoschlange als Zeuge gemeldet. Die Polizei aber nimmt an, dass einer dieser Autofahrer etwas gesehen haben muss - daher jetzt nochmals der Zeugenaufruf.

Hinweise bitte beim Verkehrsunfalldienst der Polizei Hannover unter Telefon 0511 109-1888.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare