75 Senioren mit Touristenbahn unterwegs 

Zug springt im Teufelsmoor aus Gleisen

+
Worpswede-Mevenstedt - Der entgleiste Waggon eines Touristenzuges hat am Mittwochnachmittag im niedersächsischen Teufelsmoor einen Polizeieinsatz ausgelöst.

Worpswede-Mevenstedt - Der entgleiste Waggon eines Touristenzuges hat am Mittwochnachmittag im niedersächsischen Teufelsmoor einen Polizeieinsatz ausgelöst.

Insgesamt 75 Senioren aus Großbritannien, die sich in dem Zug befanden, mussten bei Mevenstedt (Landkreis Osterholz) von der Feuerwehr ins Freie gebracht werden, wie ein Sprecher der Polizei in Verden sagte.

Sie stiegen für die Weiterreise auf Busse um. Verletzt wurde niemand. Der leerer Fahrradwagen des Moorexpresses des mit mäßigem Tempo fahrenden Museumszuges war aus bisher ungeklärter Ursache gegen 13.45 Uhr aus den Gleisen gesprungen. Die abseits des Touristenverkehrs nicht genutzte Strecke zwischen Stade und Bremen wurde zunächst gesperrt.

Die Touristen waren Fahrt aus Gnarrenburg kommend in Richtung Osterholz-Scharmbeck unterwegs. Sie blieben bei dem Unfall allesamt unverletzt. Die alarmierte Feuerwehr nutzte eine Plattform, um den überwiegend älteren Fahrgästen beim Verlassen der Wagen auf freier Strecke behilflich zu sein. 

Die Touristen aus Großbritannien mussten ihren Waggon verlassen.


Mit Bussen wurden die Fahrgäste anschließend abtransportiert. Der Verkehr auf der L153 wurde durch den Vorfall nur geringfügig beeinträchtigt. Um den havarierten Waggon wieder auf die Gleise zu setzen, wird nach Einschätzungen der Beamten ein Kran erforderlich sein. Wann die Bergung erfolgt, ist noch unklar. 

Bis es soweit ist, bleibt die Bahnstrecke gesperrt. Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit auf diesem Abschnitt ist auf 20 Kilometer pro Stunde beschränkt.  

jom

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare