Handbremse vergessen: Auto mit Kleinkind rollt in Hafenbecken

+
Eine Jacke schwimmt über einem versunkenen Personenwagen, der schwach erkennbar im Wasser eines Hafenbeckens in Winsen-Stöckte treibt. Das Fahrzeug mit einem Kleinkind an Bord war zuvor in das Hafenbecken gerollt. Die 33-jährige Mutter hatte ihren Wagen an der Elbe geparkt, aber nicht die Handbremse angezogen. Die Frau und ein Passant sprangen ins Wasser und befreiten ein anderthalb Jahre alte Kind aus dem Auto.

Winsen/Buchholz - Ein Auto mit einem Kleinkind an Bord ist in Winsen in Niedersachsen in ein Hafenbecken gerollt. „Die Mutter sprang hinterher und konnte ihr Kind unverletzt aus dem Fahrzeug befreien“, berichtete die Polizei in Buchholz.

Die 33-Jährige hatte ihren Wagen am Mittwoch an der Elbe in Winsen-Stöckte geparkt, um Altglas wegzubringen. Sie hatte aber nicht die Handbremse angezogen. Ein Passant sprang ebenfalls ins Wasser, um dem anderthalb Jahre alten Kind zu helfen. Alle drei blieben unverletzt. „Das war richtiges Glück“, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag.

Weitere Konsequenzen muss die Mutter nicht befürchten. „Der Fall ist für uns abgeschlossen. Es gibt keinerlei Ermittlungsverfahren in irgendeine Richtung“, hieß es bei der Polizei.

Die Elbe hat den Aussagen zufolge keinen Schaden genommen. „Das Wasser im Bereich der Slipanlagen ist genauso sauber, wie es vorher war.“ Der Wagen war eine Bootsrampe heruntergerollt und konnte kurz nach dem Unfall geborgen werden.

dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare