Im Sturm über Bord gegangen

Inseltouristen klettern auf angespülte Container

Wilhelmshaven/Emden - Angespülte Container haben sich auf den ostfriesischen Inseln zu einer Attraktion für Touristen und Anwohner entwickelt.

In den vergangenen Tagen waren 13 Container an die Strände von Wangerooge, Spiekeroog, Langeoog und Norderney angetrieben. "Die Leute laufen dahin und klettern darauf herum", sagte Spiekeroogs Bürgermeister Matthias Piszczan. Die Holzladung sei aber kein allgemeines Strandgut, die Mitnahme gelte als Diebstahl. 

Insgesamt waren über Weihnachten in der Nordsee 16 Container im Sturm über Bord eines nigerianischen Frachters gegangen. Drei werden noch vermisst, nach ihnen sollte am Freitag von einem Flugzeug aus gesucht werden. Die Behörden haben der Reederei des Schiffes bis zum 21. Januar eine Frist zur Bergung gesetzt. Diese soll bis zum 13. Januar abgeschlossen sein.

dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare