1. az-online.de
  2. Niedersachsen

Glatteis-Alarm: Wetter in Niedersachsen bringt Frost und Bibber-Temperaturen

Erstellt:

Von: Marcel Prigge

Kommentare

Das Wetter wird besonders am Montag auf Hessens Straßen gefährlich. (Symbolfoto)
Das Wetter sorgt in den nächsten Tagen für Gefahr auf Straßen in Niedersachsen. (Symbild) © Armin Weigel/dpa

Es wird glatt auf den Straßen im Norden. Der Grund: Das Wetter in Niedersachsen und Bremen bringt Polarluft aus dem Osten. Das führt zu tiefen Minustemperaturen.

Hannover/Bremen – Zuletzt war beim Wetter in Niedersachsen von Schnee die Rede – jetzt wird es doch noch mal frostig und kalt in Bremen und Niedersachsen. Obwohl die vergangenen Tage mit klarem Himmel und Sonne brillierten, werden die Temperaturen zwischenzeitlich stark fallen. Vorsicht für alle Autofahrer: Das Wetter in Niedersachsen und Bremen sorgt für Glätte auf den Straßen.

Polarluft und Frost beeinträchtigen Wetter in Niedersachsen und Bremen: Bis zu minus acht Grad erwartet – Glätte auf den Straßen wahrscheinlich

Grund dafür ist eine nordöstliche Strömung polarer Luft, erklärt der Deutsche Wetterdienst (DWD). Unter dem Einfluss eines Hochs pralle diese auf Niedersachsen und Bremen. So komme es insbesondere in der Nacht zu Dienstag beim Wetter in Niedersachsen und Bremen verbreitet zu Frost und zu Temperaturen zwischen minus 6 und minus 2 Grad. Örtlich können auch minus b8 Grad möglich sein. Zudem könne es im Harz zu leichtem Dauerfrost kommen. Ein Wintereinbruch zu Ostern, wie er beim Wetter für Niedersachsen und Bremen von Dimplom-Meteorologe Dominik Jung bislang nicht ausgeschlossen wurde, könnte also weiterhin möglich sein.

Wetter in Niedersachsen und Bremen wird tagsüber sonnig und nachts bitterkalt: Glätte in den kommenden Tagen wahrscheinlich

Am Dienstagmorgen, 28. Februar 2023, solle der Frost zwar nach und nach abtauen und insgesamt seien Tagestemperaturen zwischen zwei und sieben Grad erwartet – gerade am frühen Morgen komme es aber stellenweise zu Nebel mit Sichtweiten unter 150 Metern. Sei der erst einmal verzogen, komme aber die Sonne heraus, heißt es vom DWD Ein Trend, der sich vielleicht fortsetzen könnte: Denn in einer Prognose für das Wetter in Niedersachsen rechnen Experten auch mit einem heißen und sonnigen Sommer.

Durch das klare Wetter und die Polarluft seien vorerst aber beim Wetter in Bremen und Niedersachsen auch in den darauffolgenden Nächten – den ersten im Monat März – Frost und Glätte auf den Straßen möglich. In der Nacht zum Mittwoch, 1. März 2023, betrage die Tiefsttemperatur -7 Grad im Harz und in der Heide. Die Nacht darauf werde es nur leicht wärmer – minus 6 Grad im Harz. Die Tiefebene in Niedersachsen erwärme sich jedoch immer weiter.

Kälte-Wetter nicht nur in Niedersachsen und Bremen: Strenger Frost und schwere Sturmböen – Wetter-Warnung im Südwesten Deutschlands

Im Südwesten von Deutschland geht es derweil stürmisch zu. Laut DWD sind zum Wochenbeginn am Montag, 27. Februar 2023, dort stürmische Böen möglich. Im westlichen Alpenraum und auf der Alb spricht der Wetterdienst sogar von einer Gefahr von Sturmböen und auch in den Hochlagen des Schwarzwaldes treten wahrscheinlich erneut schwere Sturmböen auf. Der kurze Wintereinbruch in Deutschland hält weiterhin stand: In der Nacht zu Dienstag könne es an den Alpen sowie über schneebedeckten Gebieten außerdem zu strengem Frost bei unter -10 Grad kommen.

Am Dienstag würden dafür nur noch gering wahrscheinlich Sturmböen auftreten, so der DWD. In der Nacht zum Mittwoch und am Mittwochmorgen könne es vor allem im östlichen Bergland und in Alpennähe dennoch zu strengen Frost bei Temperaturen unter -10 Grad kommen.

Auch interessant

Kommentare