Polizeigewerkschaft warnt vor Überlastung durch Fußball und Pegida

Hannover - Mit Blick auf den Start der Fußball-Bundesliga an diesem Wochenende und die fortwährenden islamfeindlichen Pegida-Demonstrationen warnt die Polizeigewerkschaft vor einer Überlastung der Einsatzkräfte.

„Wir steuern auf eine dramatische Situation zu“, sagte der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Dietmar Schilff, am Donnerstag, in Hannover. Seine Sorge gelte nicht nur Niedersachsen, wo zum Rückrundenauftakt von Bundesliga, Zweiter sowie Dritter Liga gleich zwei Großeinsätze in Wolfsburg und Osnabrück anstünden, sondern für ganz Deutschland. Da sich die Bundesländer gegenseitig mit Einsatzkräften unterstützten, stelle Niedersachsen lediglich einen Ausschnitt dar, betonte er.

Die Politik sei deshalb bundesweit gefordert, umgehend ausreichend Personal einzustellen und weitere Stellenkürzungen zu unterlassen. „Wenn sich der polizeiliche Aufwand beim Demonstrationsgeschehen nicht kurzfristig erheblich verringern sollte, kommen wir aus der andauernden Überlastung der Polizeikräfte durch politische Extremisten direkt in die weitergehende Überlastung durch gewaltbereite Problemfans.“
dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel