Freimarkt ab 18 Uhr geschlossen

Wetterexperten warnen vor Unwetter mit Orkanböen

+
Das Sturmtief „Xavier“ hat Anfang Oktober viel Chaos verursacht.

Syke/Bremen/Hannover - Das Wochenende wird stürmisch. Bereits am Samstag erreicht der Wind im Norden Geschwindigkeiten von bis zu 70 Kilometern pro Stunde. In der Nacht auf Sonntag drohen dann sogar Orkanböen, die nicht nur an der Küste für Gefahr sorgen könnten.

Der Deutsche Wetterdienst hat am Samstag Sturm- und Orkanwarnungen herausgegeben. Vor allem im Bergland und an der Küste muss am Sonntag mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 110 km/h gerechnet werden. Aber auch in der Mitte und dem Südosten Niedersachsen sowie in Bremen sind ab Samstagabend Winde mit bis zu 115 Kilometern pro Stunde angekündigt. Der Freimarkt wird daher am Samstag bereits um 18 Uhr geschlossen.

Nachdem durch das Sturmtief „Xavier“ Anfang des Monats mehrere Menschen gestorben waren und der Bahnverkehr in Nord- und Ostdeutschland teilweise tagelang zum Erliegen gekommen war, sind nicht nur Wetterexperten alarmiert. So berichtet die Deutsche Band bei Twitter, das Unternehmen „beobachtet die aktuelle Wetterentwicklung und bereitet sich mit Blick auf die Unwetterwarnungen vor.“

In einer Meldung  an ihre Fahrgäste warnt auch die Metronom Eisenbahngesellschaft vor dem Unwetter: „Noch immer stehen viel zu viele Bäume viel zu dicht an den Gleisanlagen! Das heißt: sollte der Sturm wie angekündigt eintreffen, kann es zu umstürzenden Bäumen und damit zu Einschränkungen im Bahnverkehr kommen. Falls Sie für Samstag (nachmittag) oder Sonntag eine Fahrt mit dem Metronom, Erixx oder Enno planen, informieren Sie sich bitte rechtzeitig vor Antritt der Fahrt.“

Die Nordwestbahn warnt ihre Reisenden vor unnötigen Reisen: „NordWestBahn empfiehlt nicht unbedingt notwendige Reisen nicht durchzuführen“, teilt das Unternehmen bei Twitter mit.

Am stärksten betroffen sein werde vermutlich die Nordseeküste, teilt der Deutsche Wetterdienst mit. Neben den hohen Windgeschwindigkeiten rechnen die Experten auch mit kurzen Gewittern. Sowohl Wind als auch Gewitter sollen der Vorhersage nach am Sonntag in der zweiten Tageshälfte nachlassen. Hohe Windgeschwindigkeiten sind aber auch für den Beginn der neuen Woche noch möglich.

kom

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare