1. az-online.de
  2. Niedersachsen

Nach Brand im Altenheim: Polizei schließt vorsätzliche Brandstiftung aus. War es ein technischer Defekt?

Erstellt:

Von: Dierk Rohdenburg, Sebastian Peters

Kommentare

Zwei Senioren sterben bei Feuer in Altenheim bei Oldenburg
Drei Senioren sind bei einem Feuer in Oldenburg gestorben © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Ein Feuer im Altenheim im niedersächsischen Wardenburg fordert am Sonntag drei Menschenleben und zahlreiche Verletzte. Nun ermittelt die Polizei und nennt erste Ergebnisse.

Update, Dienstag, 27. September, 17 Uhr: Die Ermittler des ersten Fachkommissariates der Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch teilen mit, dass die Untersuchungen am Brandort abgeschlossen sind. Demnach kann eine vorsätzliche Brandstiftung ausgeschlossen werden.

Ein Teil der weiterführenden Ermittlungen zur Brandursachenerforschung wird laut Polizeipressestelle nun darin bestehen, dass durch hinzugezogene Sachverständige labortechnische Untersuchungen der im Brandschutt vorgefundenen Überreste elektrischer Geräte vorgenommen werden.

Update, Montag, 26. September, 16.30 Uhr: In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Oldenburg teilt die Polizei mit, dass ein Brandursachengutachter eingesetzt wurde. Weiter sind die Obduktionen der verstorbenen Personen durch die Staatsanwaltschaft Oldenburg beantragt worden. Diese Obduktionen der Leichname werden in den kommenden Tagen in der Rechtsmedizin in Oldenburg durchgeführt. Im Laufe des Tages sollen alle evakuierten Bewohnerinnen und Bewohner, die die Nacht in der Not- und Pflegeunterkunft verbracht haben, in umliegende Einrichtungen verbracht werden.

Update, Montag, 26. September, 14.15 Uhr: Nach dem Feuer in einem Alten- und Pflegeheim bei Oldenburg mit drei Toten ermittelt die Polizei zur Ursache. Es liegen bislang keine Hinweise vor, dass der Brand absichtlich gelegt wurde. „Wir ermitteln eher, wie es wahrscheinlich auf fahrlässige Weise zu diesem Brand gekommen ist“, sagte eine Sprecherin der Polizei im Landkreis Oldenburg am Montagmittag.

Bei dem Feuer in dem Altenheim in Wardenburg bei Oldenburg kamen drei Menschen ums Leben. Sie starben vermutlich durch Rauchgase, sagte ein Feuerwehrsprecher am Sonntagabend. Zehn weitere Senioren wurden verletzt, einige von ihnen schwer. Die restlichen Bewohner konnten aus ihren Zimmern gerettet werden.

Wardenburg: Drei Menschen sterben bei Brand im Altenheim – zahlreiche Verletzte

Erstmeldung Sonntag, 25. September, 21:30 Uhr: Wardenburg – Bei einem Feuer in einem Altenheim an der Diedrich-Dannemann-Straße in Wardenburg bei Oldenburg sind drei Menschen ums Leben gekommen. Sie starben vermutlich durch Rauchgase, sagte ein Feuerwehrsprecher am Sonntag. Zehn weitere Senioren wurden schwerst- oder lebensgefährlich verletzt. Die restlichen Bewohner konnten aus ihren Zimmern gerettet werden.

Das Feuer brach um 19.40 Uhr aus noch ungeklärter Ursache im hinteren Teil des Hauses aus und konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden. 250 Rettungskräfte waren im Einsatz. Von Seiten der Großleitstelle Oldenburg war ein „Massenanfall an Verletzten“ mit der Stufe 25 ausgelöst worden, somit wurden Rettungskräfte der gesamten Region zusammengezogen, um die Vielzahl der Betroffenen zu betreuen und zu versorgen. Auch ein Kriseninterventionsteam war vor Ort. Drei Bewohner mussten reanimiert werden. Zwei Personen verstarben vor Ort, ein weiterer Bewohner starb auf dem Weg ins Krankenhaus. Das Gebäude ist nur noch zum Teil bewohnbar, in welcher Folge die evakuierten Bewohnerinnen und Bewohner zunächst in eine Not- und Pflegeunterkunft verbracht werden mussten.

Feuer im Altenheim in Wardenburg – drei Menschen tot, zahlreiche verletzt

„Die Zivilcourage von Anwohnern und Nachbarn war sehr groß, sie haben den Pflegern bei der Evakuierung geholfen, das hat gut geklappt“, sagte Feuerwehrsprecher Max Eilers. Was genau den Brand verursachte, ist noch unklar.

Die Einsatzkräfte waren mit einem Großaufgebot vor Ort im Einsatz
Die Einsatzkräfte waren mit einem Großaufgebot vor Ort im Einsatz © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Das Feuer war aufgefallen, weil die Brandmelder in dem Alten- und Pflegeheim mit 37 Bewohnern Alarm schlugen und so direkt die Feuerwehr alarmiert wurde. Die Lage des Objektes in einer Hinterbebauung direkt am Küstenkanal war nur über einen schmalen Stichweg zugänglich. Die Einsatzkräfte konnten den Brand dennoch schnell löschen. Die Verletzten kamen in umliegende Kliniken.

Feuer im Altenheim in Wardenburg – „Die Zivilcourage von Anwohnern und Nachbarn war sehr groß“

Die restlichen Bewohner wurden zunächst in einem benachbarten Gebäude des Altenheims in einem Speisesaal von den Rettungskräften medizinisch durchgecheckt. Für die Nacht wurden anderen Unterkunftsmöglichkeiten für sie gesucht. «Das Heim war voll belegt», sagte der Sprecher.

Weitere Blaulichtmeldung: In der Nacht auf Samstag brennen in Bremen acht Autos

Bei einem schweren Unfall auf der B75 sind im Landkreis Harburg bei Tötensen zwei Fahrzeuge zusammengekracht. Drei Personen sind verletzt. Ein Streit unter mehreren Personen in Verden ist am Freitagnachmittag völlig eskaliert und endete in einer Massenschlägerei. Die Polizei sucht dringend Zeugen.

In der Nacht auf Samstag haben in der Bremer Neustadt acht Autos gebrannt. Auch Häuser wurden durch die Brände beschädigt. Die Polizei sucht dringend Zeugen. Bei einem Unfall mit einem landwirtschaftlichen Gespann in Freistatt (Landkreis Diepholz) wurde der Fahrer leicht verletzt. Dabei geriet der Trecker unter den Anhänger – ein Silowagen.

Auch interessant

Kommentare