Mindestens 80.000 Euro Schaden

Brand in Einliegerwohung: Zunächst vermisster Mann ist wohlauf

Wardenburg - In der Nacht zu Samstag gegen 1 Uhr rückte die Feuerwehr zu einem Brand in der Eichenstraße in Wardenburg aus  Der Bewohner des Erdgeschosses war kurz zuvor durch Brandgeruch geweckt worden. Nach Verlassen des Hauses hatte er Flammen in der separaten Einliegerwohnung im Obergeschoss wahrgenommen und umgehend den Notruf gewählt.

Die freiwilligen Fernwehren Wardenburg, Littel und Achternmeer rückten umgehend mit ca. 10 Fahrzeugen und 80 Einsatzkräften an. Bei den Löscharbeiten wurde auch eine Drehleiterfahrzeug eingesetzt.

Der Aufenthaltsort des 46-jährigen Bewohners der Wohnung war zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt. Der Mann bewohnt die Wohnung allein. Erste Ermittlungen ergaben, dass er sich gegen 0 Uhr von einem Taxifahrer an der Wohnung absetzen ließ. Es musste somit davon ausgegangen werden, dass der Mann sich in der Wohnung befinden könnte. Zeitgleich wurden diverse Kontaktadressen des Mannes überprüft. Auch hier konnten keine Hinweise auf seinen Verbleib erlangt werden.

Nach Abschluss der Löscharbeiten wurden deshalb umgehend die Trümmer der vollständig ausgebrannten Oberwohnung durchsucht. Hier musste die Feuerwehr und die Ermittler der Polizei bei Dunkelheit und wegen erheblicher Rauschgasbildung unter schwerem Atemschutz arbeiten. Die Absuche führte nicht zum Erfolg und musste auf Grund der schlechten Sichtbedingungen vorerst eingestellt werden. Eine weitere Absuche wurde zur Tageszeit unter Hinzuziehung eines Leichenspürhundes geplant.

Glücklicherweise waren weitere Maßnahmen dann nicht mehr notwendig. Gegen 9 Uhr meldete sich der Gesuchte bei der Polizei in Wardenburg. Er habe die Nacht außerhalb seiner Wohnung verbracht. Der Mann ist unverletzt und wird nun von der Polizei zur Klärung der genauen Umstände befragt werden.

Die Einliegerwohung im Obergeschoss des Hauses ist vollständig ausgebrannt. Die Räume im Untergeschoss sind durch Löschwasser derzeit unbewohnbar. Der Schaden wird auf mindestens 80.000 Euro geschätzt. Brandermittler der Polizei sind vor Ort und haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare