Grüne schicken Wenzel und Piel ins Rennen

Die Spiteznkandidaten der Grünen: Anja Piel und Stefan Wenzel

Wolfsburg - Mit einem Wahl-Marathon haben die niedersächsischen Grünen am Samstag auf ihrem Landesdelegiertentag in Wolfsburg ihre Kandidatenkür fortgesetzt.

Die Partei will bis Sonntag etwa 60 Listenplätze für die Landtagswahl am 20. Januar vergeben. Zum Auftakt am Freitag hatte der Landesvorsitzende Jan Haude die 186 Delegierten auf den bevorstehenden Wahlkampf eingestimmt: „Wir werden alles daran setzen, eine gutes zweistelliges Ergebnis zu erzielen und mit einer deutlich gestärkten Fraktion wieder in den Landtag einzuziehen.“

Landeschefin Anja Piel und Landtagsfraktionschef Stefan Wenzel wurden mit deutlichen Mehrheiten als Spitzenkandidaten gewählt. „Wir wollen im Januar Schwarz-Gelb auf die Oppositionsbank schicken“, sagte Piel. Wenzel attackierte Regierungschef David McAllister (CDU) und die Ministerriege von CDU und FDP. „Wir brauchen keinen Ministerpräsidenten, der bemüht ist, die Vetternwirtschaft von Wulff zusammenzuhalten.“

Bis zum 30. Listenplatz können sich jeweils mehrere Kandidaten bewerben. So standen nach Angaben einer Sprecherin der Grünen für den Listenplatz 12 gleich zehn Bewerber und Bewerberinnen zur Wahl. Dieser Platz ist einer der freien Plätze, für die laut Satzung ein Kandidat gewählt werden muss, der noch nie im Landtag war. Jeder Bewerber hat eine Redezeit von zehn Minuten. Auf eine Mittagspause wurde verzichtet.

Die Kandidatenkür wird am Sonntag fortgesetzt. Nach der Satzung müssen mindestens 50 Prozent von Frauen belegt sein. Bei der letzten Landtagswahl erzielten die Grünen acht Prozent und sitzen mit zwölf Abgeordneten im Landesparlament.

dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare