Stimmabgabe ist beendet

Live: Die lokalen Ergebnisse der Europawahl

Landkreis / Hannover -  Die Stimmabgabe ist beendet. Rund 6,3 Millionen Menschen waren in Niedersachsen zur Teilnahme an der Europawahl aufgerufen. Hier gibt es die lokalen Ergebnisse der Europawahl. 

+++22:02 Uhr+++ Die nächsten Ergebnisse kommen aus Langwedel und Thedinghausen.

+++ 21.41 Uhr +++ Auch in Bruchhausen-Vilsen sind die Stimmen ausgezählt. Interessant: Die AfD liegt hier nur bei etwa 4 Prozent. Das ganze Ergebnis gibt es hier.

+++ 21.37 Uhr +++ Die Lokal-Ergebnisse aus Diepholz gibt es hier.

+++20.37 Uhr +++ Auch die Ergebnisse aus Syke sind da. Ebenso aus Kirchlinteln.

+++20.32 Uhr +++ Lokal-Ergebnisse aus Sulingen gibt es hier. 

+++ 20.17 Uhr +++ Der grüne Umweltminister Stefan Wenzel ist mit dem Abschneiden seiner Partei bei der Europawahl in Niedersachsen zufrieden. „Zweistellig insgesamt ist ein sehr gutes Ergebnis“, sagte er am Sonntagabend nach einem NDR-Trend zum Wahlausgang in Niedersachsen. Danach könnten die Grünen im Land auf 10,7 Prozent kommen, 1,8 Prozentpunkte weniger als 2009. Mit Blick auf die gestiegene Wahlbeteiligung sagte Wenzel, die Krise in der Ukraine habe den Menschen gezeigt, wie wichtig Europa als Garant für den Frieden sei. Der Umweltminister ist auch stellvertretender Ministerpräsident in Niedersachsen.

+++20.12 Uhr +++ Die CDU hat die Europawahl nach einem NDR-Trend auch in Niedersachsen klar gewonnen. Die Partei von Spitzenkandidat und Ex-Ministerpräsident David McAllister kommt danach auf 40,0 Prozent, das wären 0,8 Prozentpunkte mehr als 2009. Die SPD gewinnt stark dazu, sie erreicht nach dem NDR-Trend 33,1 Prozent. Die Grünen verlieren leicht und kommen auf 10,7 Prozent. Deutlichster Verlierer ist aber die FDP, die nur noch auf 2,3 Prozent kommt, das sind 7,9 Punkte weniger als 2009. Die Linke erreicht nach dem NDR-Trend in Niedersachsen 3,7 Prozent, die AfD 5,1 Prozent. Die Wahlbeteiligung steigt deutlich von 40,5 auf 47,5 Prozent.

+++20:08+++ Auch die lokalen Ergebnisse in Dörverden stehen fest. Und zwar hier

+++ 19:36+++ Lokale Ergebnisse aus Rahden sind hier zu sehen.

Auch die Tabelle für Stemwede ist fertig

+++19:09+++ Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil sieht in der Konzentration des SPD-Europawahlkampfes auf Spitzenkandidat Martin Schulz den Hauptgrund für die klaren Zugewinne seiner Partei. „Die Personalisierung des Wahlkampfes durch die Spitzenkandidaten, die auch Kommissionspräsident werden wollen, hat sehr geholfen“, sagte Weil nach den ersten Hochrechnungen. Das sei auch der Grund für die absehbar gestiegene Wahlbeteiligung. Die SPD sei zwar von einer bemerkenswert schlechten Basis aus gestartet. „Aber etwa 7 Prozentpunkte Zugewinn, das lässt sich sehr gut hören und ist auch insbesondere ein Kompliment an Martin Schulz.“ Das Abschneiden der AfD sei bedenklich. Es könne die SPD aber nur motivieren, künftig noch besser darüber zu informieren, was Europa bedeute.

+++19:01+++ Die Union hat das Amt des EU-Kommissionspräsidenten für ihren Spitzenkandidaten Jean-Claude Juncker beansprucht. Ihr deutscher Spitzenkandidat David McAllister (CDU) sagte am Sonntag in der ARD, die Union habe „einen Baustein dafür gesetzt, dass die Europäische Volkspartei wieder stärkste Fraktion in Straßburg wird und Jean-Claude Juncker Präsident der Europäischen Kommission werden kann“. Mit Blick auf die europakritische Alternative für Deutschland sagte McAllister, die Union werde sich „mit den potenziellen Sorgen der Wähler der AfD auseinandersetzen“. Man werde deutlich machen, dass die Partei auf komplexe europapolitische Fragen ganz einfache und damit falsche Antworten gebe. Die Union habe ihr Wahlziel - stärkste Kraft vor der SPD zu werden - klar erreicht. Dies sei auch eine Bestätigung der Politik der Union in Deutschland und in Europa.

 +++18.52 Uhr +++ Die Grünen in Niedersachsen haben verhalten auf die ersten Hochrechnungen der Europawahl reagiert. „Das Ergebnis ist in Ordnung, aber sicherlich kein grandioser Erfolg“, sagte der Parteivorsitzende Jan Haude. Nach den ersten Hochrechnungen von ARD und ZDF kommen die Grünen auf 10,6 bis 10,9 Prozent. Bei der Wahl 2009 war die Partei noch auf 12,1 Prozent gekommen. Für den Verlust machte Haude vor allem das geringe Interesse an der Wahl verantwortlich. „Die wenigen Wochen, die wir für den Wahlkampf hatten, reichten offenbar nicht aus, um den Menschen Europas Vorteile näherzubringen“, sagte er.

+++18.40 Uhr +++ In Bremen sieht Jens Böhrnsen die SPD-Gewinne als Bestätigung für Berliner Politik. Mehr gibt es hier.

+++18.40 Uhr +++ Niedersachsens FDP-Chef Stefan Birkner hat das schwache Abschneiden seiner Partei bei der Europawahl bedauert, sich zugleich aber zufrieden über das CDU-Ergebnis geäußert. „Ich freue mich für David McAllister, mit dem soliden Ergebnis kann er gut gestärkt ins Europaparlament gehen“, sagte Birkner am Sonntagabend in Hannover mit Blick auf den CDU-Spitzenkandidaten. 

+++18.30 Uhr +++  Niedersachsens CDU-Generalsekretär Ulf Thiele hat für die Verluste der Union bei der Europawahl allein die CSU in Bayern verantwortlich gemacht. Das Ergebnis der CDU sei stabil geblieben, sagte Thiele nach den ersten Hochrechnungen am Sonntag. „David McAllister als Spitzenkandidat hat unter erschwerten Bedingungen ein sehr gutes politische Comeback erreichen können“, sagte Thiele. Die Union ist nach den ersten Hochrechnungen mit 36,1 Prozent zwar klarer Sieger der Wahl, muss aber Verluste hinnehmen. Zu denken gebe der Union aber das Abschneiden der eurokritischen AfD, sagte Thiele. „Die AfD hat sich zwar bestimmt mehr erhofft. Aber trotzdem müssen wir schauen, wie es uns gelingen kann, eine solche rechtspopulistische Partei, die für Europa gefährlich sein kann, wieder deutlich unter die 5-Prozent-Hürde zurück zu drängen.“

dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare