Update vom Freitag

Nach Unfall in Gülle-Anhänger: 23-Jähriger gestorben

Der bei Arbeiten in einem Gülle-Anhänger in Garrel (Kreis Cloppenburg) schwer verletzte Mann ist tot.

Update, Freitag 15. März, 12 Uhr: Der 23-Jährige sei zwei Tage nach dem Unfall am Donnerstag gestorben, teilte die Polizei am Freitag mit. Der Mann war am Dienstag bei Arbeiten in dem noch mit Gülleresten gefüllten Anhänger durch gefährliche Gase ohnmächtig geworden, wie die Polizei mitteilte. Er sei zwar von der Feuerwehr unter Atemschutz zunächst gerettet und in ein Krankenhaus gebracht worden. Dort sei er jedoch gestorben. Laut Polizei hatte der Mann alle Sicherheitsvorgaben eingehalten.

Ursprüngliche Meldung: Der 23-Jährige war am Dienstag gegen 18 Uhr bei einer Firma in Garrel mit Arbeiten in einem Tankanhänger beschäftigt. In dem Anhänger befand sich ein Rest Gülle. Durch die aufsteigenden, gefährlichen Gase verlor der junge Mann das Bewusstsein und wurde lebensgefährlich verletzt. Die Feuerwehr war mit sieben Fahrzeugen und 36 Kameraden vor Ort und rettete den Mann aus dem Anhänger. Er kam ins Krankenhaus, teilt die Polizei mit.  

Mitarbeiter der psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) betreuten die anwesenden Personen. Polizei und Berufsgenossenschaft übernehmen nun die Ermittlungen, wie es zu diesem Unfall kommen konnte.

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare