48-Jähriger sticht in Kneipenviertel unvermittelt zu

Uelzen - Ein 48 Jahre alter Mann hat in einem Kneipenviertel in Uelzen einem 21-Jährigen unvermittelt mit einem Messer in den Hals gestochen. Er habe ohne ersichtlichen Grund eine Gruppe junger Partygänger provoziert, plötzlich die Waffe gezogen und zugestochen, teilte die Polizei mit.

Nach Angaben der Polizei kam es im Kneipenviertel in der Gudesstraße zu einem verhängnisvollen Zwischenfall zwischen einem 48-jährigen Mann aus der Samtgemeinde Wrestedt und einem 21-Jährigen aus Berlin. Ohne ersichtlichen Grund provozierte der 48-Jährige eine Gruppe junger Partygänger und stach dann unvermittelt mit einem Messer auf einen der jungen Männer aus der Gruppe ein. Der schwer verletzte 21-Jährige sei nach der Tat am Sonntag sofort in eine Klinik gebracht und operiert worden, teilte die Polizei mit. Lebensgefahr habe aber nicht bestanden. Der Messerstecher habe noch vor Ort festgenommen werden können. Gegen ihn wird nun wegen versuchten Totschlags ermittelt. Die Staatsanwaltschaft in Lüneburg beantragte am Sonntag einen Haftbefehl gegen den Mann. Er soll am Montag einem Haftrichter vorgeführt werden.

dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare