Überfälle auf Taxifahrer: 58-Jähriger erstochen

+
Sowohl in Oldenburg als auch in Stuhr wurden am Wochenende Taxifahrer überfallen.

Oldenburg/Stuhr - Bei Überfällen auf zwei Taxifahrer am Wochenende ist ein 58-Jähriger aus Oldenburg in seinem Auto getötet worden. Eine 61 Jahre alte Taxifahrerin erlitt zudem schwere Verletzungen, als sie von einem Unbekannten in Stuhr mit einem Messer angegriffen wurde.

Die Polizei fahndet nach den Tätern, die zunächst unerkannt entkommen konnten. Die Beamten prüfen auch, ob es sich eventuell um den selben Täter handeln könnte, teilte die Polizei am Sonntag mit. Spaziergänger hatten die Leiche des 58-Jährigen am Freitag auf einer kaum befahrenen Straße zwischen Oldenburg und Elsfleth (Landkreis Wesermarsch) entdeckt. Das Opfer war an mehreren Stichwunden gestorben. Es wurde eine Mordkommission eingerichtet. Die Polizei sucht nach einem jungen Mann, der nach Zeugenaussagen der letzte Fahrgast gewesen sein könnte. Er soll zwischen 20 und 25 Jahren alt sein, etwa 1,70 Meter groß sein und braune Haare haben. Er trug nach Polizeiangaben vermutlich eine verwaschene Jeans und einen roten Pullover.

Die 61 Jahre alte Taxifahrerin wurde am Samstag von einem jungen Mann mit einem Messer schwer verletzt, den sie als Fahrgast von Delmenhorst nach Stuhr mitgenommen hatte. Dort angekommen, stach der Mann ohne Vorwarnung auf sein Opfer ein und flüchtete anschließend zu Fuß. Der Taxifahrerin gelang es nach Delmenhorst zurück zu fahren, wo sie von Passanten in ihrem Fahrzeug gefunden wurde. Von dem Täter fehlt jede Spur

dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare