Toter nach Wohnungsbrand - Viele Einsätze für Feuerwehr

Hannover - Die Feuerwehr in Niedersachsen hatte an diesem Wochenende wieder viel zu tun. Bei einem Wohnungsbrand in Grasberg (Kreis Osterholz) starb ein Mann. In Bremen wurden Autos und Zweiräder angezündet.

Hannover - Mindestens ein Mensch ist bei Bränden in Niedersachsen an diesem Wochenende getötet worden. Wie die Polizei Verden/Osterholz mitteilte, wurde ein Wohnungsbrand in Grasberg (Kreis Osterholz) einem 23-Jährigen in der Nacht zum Sonntag zum Verhängnis. Vorbeifahrende Autofahrer hatten das Feuer bemerkt, als bereits Flammen aus den Fenstern schlugen. Der 23-Jährige konnte nur noch leblos gerettet werden, er starb wenig später an einer Rauchvergiftung. Die Brandursache war zunächst unklar.

Eine Sporthalle in Burgdorf-Heeßel (Region Hannover) brannte in der Nacht zum Sonntag aus. Nach Angaben der Polizei Hannover brach das Feuer gegen 22.20 Uhr aus noch ungeklärter Ursache in einem Anbau aus und griff von dort auf die Halle über. Die Löscharbeiten dauerten bis in die frühen Morgenstunden.

Ein Feuer beschädigte ein Osnabrücker Wohnhaus in der Nacht zum Sonntag stark. Ein Taxifahrer meldete den Brand, als bereits der ganze Dachstuhl in Flammen stand, teilte die Polizei Osnabrück mit. Es wurde niemand verletzt, alle Bewohner des Hauses waren zum Zeitpunkt des Brandes draußen. Die Polizei ermittelt nun die Ursachen. Der Schaden wird auf rund 200 000 Euro geschätzt.

Eine 49-Jährige ist wenige Tage nach einem Wohnungsbrand in Nordhorn (Kreis Grafschaft Bentheim) an ihren Verletzungen gestorben. Die Frau war bei dem Feuer am Mittwoch schwer verletzt worden und lag seitdem im Krankenhaus, teilte die Polizei Emsland/Grafschaft Bentheim mit. Dort sei sie dann am Freitag gestorben.

dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare