Tonnenschwere Stahlkonstruktion blockiert A 7

Nach dem schweren Unfall ist die A7 in beide Richtungen voll gesperrt.

Soltau - Eine 20 Meter lange und 70 Tonnen schwere Stahlkonstruktion von einem verunglückten Schwerlasttransporter hat am Mittwoch für Staus auf der Autobahn 7 bei Soltau gesorgt.

Nach Angaben der Polizei hatte der hinterste Teil des Aufliegers am späten Dienstagabend plötzlich nach links gesteuert und die Leitplanke durchbrochen. Dabei sei die riesige Fracht zum Teil von derLadefläche gefallen und habe fast alle sechs Spuren der Autobahn versperrt.

Zwei Autofahrer, die in Richtung Hannover unterwegs waren, konnten dem Hindernis nicht mehr ausweichen und prallten gegen die Konstruktion. Dabei wurden ein 73 Jahre alter Mann und seine 70-jährige Ehefrau eingeklemmt und schwer verletzt.Nachdem die Feuerwehr das Ehepaar befreit hatte, kam es in eine Klinik. Der 52-jährige Fahrer des zweiten Wagens hatte mehr Glück. Es entstand nur Schaden an seinem Auto.

Der Unfall geschah nach Angaben der Polizei gegen 22.50 Uhr. Am Steuer des Schwertransporters, der in Richtung Hamburg unterwegs war, saß ein 24 Jahre alte Fahrer. Begleitet wurde der Transport von einem Sicherungsfahrzeug und einem Streifenwagen. Warum sich der hinterste Teil des Aufliegers plötzlich verselbstständigte, war zunächst unklar. Kräne hoben die Stahlkonstruktion am Mittwoch zunächst auf den Seitenstreifen, wo sie auf einen anderen Transporter umgeladen werden sollte.

Weil die Stahlkonstruktion die Fahrbahn in Richtung Hamburg total versperrte und auch den linken und mittleren Fahrstreifen der Fahrbahn in Richtung Hannover blockierte, war die A 7 zunächst komplett gesperrt. Während der Bergungsarbeiten, blieb dann nur noch die Fahrbahn in Richtung Hamburg gesperrt. In beiden Richtungen kam es zu kilometerlangen Staus.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare