Tödliche Polizeischüsse: Alles sieht nach Notwehr aus

Cuxhaven - Nach den tödlichen Schüssen eines Polizisten auf einen Obdachlosen in Cuxhaven haben sich die Hinweise auf Notwehr verdichtet.

 Demnach soll der Wohnungslose am Mittwochabend mehrere Beamten angegriffen und dabei mit der Hand in sein Jackeninneres gegriffen haben, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag nach der Befragung von Zeugen mit. „Das war eindeutig eine Bedrohungslage“, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Hartmut Nitz. Nun sei unter anderem zu klären, ob die Schüsse beabsichtigt oder versehentlich fielen. Der 25-jährige Polizist sei nach wie vor nicht vernehmungsfähig. Der 47 Jahre alte Obdachlose war aus ungeklärten Gründen in ein Seminar im Kreishaus eingedrungen und hatte dort mindestens drei Menschen mit Stockschlägen und -stößen verletzt.  dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare