Mit Messer erstochen 

Streit in Flüchtlingsunterkunft: 23-Jähriger tödlich verletzt

Ein 23-jähriger Sudanese ist bei einem Streit in einer Flüchtlingsunterkunft mit einem Messer erstochen worden. Der Tatverdächtige schweigt zu den Vorwürfen. 

Fredenbeck - Bei einem Streit in einer Flüchtlingsunterkunft in Fredenbeck (Landkreis Stade) ist ein 23-Jähriger mit einem Messer erstochen worden. 

Der Mann starb am Samstagnachmittag noch am Tatort, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Ein 23 Jahre alter Verdächtiger ist von der Polizei festgenommen worden. Er sitzt in Untersuchungshaft. 

Tatverdächtige schweigt zu Vorwürfen

Der Tatverdächtige und das Opfer sind beide Sudanesen. Der Tatverdächtige schweigt bislang zu den Vorwürfen. Die Männer waren in einem ehemaligen Hotel in der Stadt untergebracht.

dpa

Weitere Nachrichten aus Niedersachsen:

Mit rund 68 000 Besuchern hat am Freitag das "Hurricane"-Festival in Scheeßel begonnen.Vom Hurricane Festival berichtet kreiszeitung.de mit einem Live-Ticker. Als Höhepunkte wurden am Freitag die Toten Hosen und Tame Impala aus Australien erwartet. Zu den Hauptbands an den anderen Tagen gehören Mumford & Sons, The Cure sowie die Foo Fighters. Das Event in Scheeßel gehört wie das zeitgleiche Schwesterfestival "Southside" im baden-württembergischen Neuhaus ob Eck zu den größten Open-Air-Festivals in Deutschland.

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare