1. az-online.de
  2. Niedersachsen

Stauende übersehen: Lkw kracht auf A1 in anderen Lkw – ein Schwerverletzter

Erstellt:

Von: Yannick Hanke

Kommentare

Ein demolierter, blauer Lkw steht an der Leitplanke auf der A1 Richtung Bremen.
Auf der A1 Richtung Bremen war es am Mittwoch, 14. September 2022, zu einem schweren Unfall gekommen. Ein Lkw krachte in einen anderen. © Nord-West-Media TV

Ein Lkw-Fahrer übersieht das Stauende auf der A1 Richtung Bremen und kracht in ein anderes Fahrzeug. Der Mann wurde schwer verletzt.

Bramsche – Bei einem Unfall auf der A1 ist ein Mann schwer verletzt worden. Ein 7,5 Tonnen schwerer Lkw war in Richtung Bremen mit einem 3,5 Tonnen schweren Lkw zusammengekracht. Ungefähr 1000 Meter hinter der Anschlussstelle Bramsche (Landkreis Osnabrück) war ein 7,5 Tonnen schwerer Lkw am Mittwoch, 14. September 2022, gegen 18:00 Uhr mit einem 3,5 Tonnen schweren Lkw zusammengekracht. Im Anschluss kam es zu einem kilometerlangen Rückstau. Ein weiterer Lkw war in einer Baustelle liegen geblieben, der Verkehr stand komplett still. Wie Nord-West-Media TV berichtet, hatte der Fahrer vom 7,5 Tonnen schweren Gefährt wohl das Stauende übersehen.

Zwei Lkws krachen auf der A1 in Richtung Bremen zusammen – Fahrer übersieht Stauende

Zwar konnte der Fahrer im letzten Augenblick die Spur nach links wechseln und eine Vollbremsung durchführen, doch knallte er trotzdem mit der Beifahrerseite der Fahrerkabine in einen 3,5 Tonnen schweren Lkw. Dabei wurde dessen gesamte Seite aufgerissen. Beim schwereren Lkw riss die Tür der Beifahrerseite ab, das Führerhaus wurde völlig zerstört. Gut 80 Meter weiter blieb es an der Mittelleitplanke stehen.

Der Fahrer vom 7,5 Tonnen schweren Lkw wurde schwer verletzt, eine Lebensgefahr konnte nicht ausgeschlossen werden. Der andere Lkw-Fahrer wurde vom Rettungsdienst noch an der Unfallstelle untersucht, er blieb dort. „Anhalten, aussteigen und gucken, ob jemand eingeklemmt ist“, beschreibt ein Ersthelfer und Unfallzeuge seine ersten Maßnahmen. Ein weiterer Zeuge konnte einen Notruf absetzen, kurz darauf war professionelle Hilfe vor Ort.

Unfall auf der A1: Erschwerte Bedingungen für Rettungskräfte – Autobahn musste komplett gesperrt werden

Der LKW-Fahrer wurde mit dem Notarzt zusammen in ein Krankenhaus gebracht. Das alles fand unter erschwerten Bedingungen statt. Denn entgegen der Fahrtrichtung mussten der Rettungswagen und der Notarzt durch die Rettungsgasse fahren.

Dann löste sich der Rückstau vom Pannen-LKW auf. Wegen des Unfalls und für die Dauer der Unfallaufnahme sowie der Bergung vom Lkw musste die A1 voll gesperrt werden. Die Polizei sicherte umfangreich die Unfallspuren, die Fahrbahn musste aufwendig gereinigt werden. Zudem wurden die verunfallten Lkw geborgen.

Weiter Blaulicht-Meldungen aus Niedersachsen: Junger Autofahrer wird bei Unfall aus Fahrzeug geschleudert

Doch damit nicht genug der Blaulicht-Meldungen aus Niedersachsen. In Hammah im Landkreis Stade war ein junger Mann mit seinem Auto von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum sowie eine Laterne gefahren. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 19-Jährige aus dem Fahrzeug gerissen und lag zunächst regungslos auf der Straße.

Auch interessant

Kommentare