Autobahn 1 jetzt wieder frei

Schwerer Unfall auf der A1: Ein Toter, sieben Verletzte

+
Schwerer Unfall auf der A1 bei Vechta: Ein Toter, sieben Verletzte

Vechta - Bei einem schweren Unfall auf der Autobahn 1 zwischen den Anschlussstellen Cloppenburg und Vechta verstarb am Montagmorgen ein 45-jähriger Mann, sieben weitere Personen wurden zuzm Teil schwer verletzt. Die Autobahn musste gesperrt werden.

Update: 15.30 Uhr

Nach den Fahrzeugbergungen und der Säuberung der Fahrbahn zwischen den Anschlussstellen Cloppenburg und Vechta konnte die BAB 1 in Fahrtrichtung Osnabrück jetzt wieder frei gegeben werden.

--

Am Montag gegen 5.50 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 1, bei dem eine Person verstarb. Der Unfall ereignete sich zwischen den Anschlussstellen Cloppenburg und Vechta, in Fahrtrichtung Osnabrück.

Ein Pkw-Fahrer kam aus bislang unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab und kam verunfallt auf dem Pannenstreifen zum Stillstand. Ein Teil des Pkw ragte noch auf die rechte Fahrspur, so dass ein nachfolgender Fahrer eines Sattelzuges nach links ausweichen wollte. Dabei geriet der Lkw ins Schleudern und kippte auf die Seite. Das Fahrzeug blockierte den rechten und den mittleren Fahrstreifen.

Ein herannahender Golf-Fahrer fuhr in die Sattelzugmaschine hinein. Ihm folgte ein weiterer Pkw mit vier Insassen. Der 45 Jahre alte Mann im Golf verstarb noch an der Unfallstelle. Die vier Fahrzeuginsassen des nachfolgenden Pkw wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Ein weiterer Pkw fuhr in die Unfallstelle und streifte allerdings nur Fahrzeugteile. Das Fahrzeug kam mit Beschädigungen hinter der Unfallstelle zum Stillstand.

Bilder von der Unfallstelle

Schwerer Unfall auf der A1: Ein Toter, sieben Verletzte

Die Autobahn ist seit ca. 6 Uhr voll gesperrt. Eine Umleitung wurde über die U 52 (Wiederauffahrt Anschlussstelle Vechta) eingerichtet. Die Vollsperrung wurde durch die Autobahnmeisterei Wildeshausen vorgenommen und sie wird noch einige Stunden andauern. Zur Zeit gibt es auf der Strecke keinen Stau. Nähere Angaben zu den Personen oder Schäden stehen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare