1. az-online.de
  2. Niedersachsen

Schwerer Unfall auf der A7: Sperrung Richtung Hamburg aufgehoben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Peters

Kommentare

Feuerwehr im Einsatz
Die A7 musste nach dem Unfall in Richtung Hamburg gesperrt werden. (Symbolfoto) © Sebastian Peters

Ein schwerer Unfall bei Garlstorf sorgte auf der A7 für eine Sperrung. Die Autobahn war ab der Anschlussstelle Egestorf in Richtung Hamburg komplett gesperrt.

Update vom Samstag, 1. Oktober 2022, 8:30 Uhr: Die Autobahn A7 in Richtung Hamburg ist wieder frei befahrbar. Wie das Autobahnpolizeikommissariat Winsen/Luhe mitteilt, wurde die Sperrung im Laufe des Freitags bereits wieder aufgehoben. Aufgrund der Streckensperrung hatte sich dort nach einem schweren Autounfall teilweise ein Rückstau von 15 Kilometern gebildet.

Schwerer Unfall auf der A7: Autobahn Richtung Hamburg gesperrt

Erstmeldung vom 30. September 2022:

Garlstorf – Schwerer Unfall auf der Autobahn 7 in Richtung Hamburg. Am Freitag, 30. September 2022, ist es gegen 10:43 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen gekommen. Dabei soll sich sogar ein Pkw überschlagen haben, so die ersten Informationen.

Unfall A7 Egestorf: Autobahn nach schwerem Unfall bei Garlstorf gesperrt

Die A7 wurde infolge des schweren Unfalles zwischen der Anschlussstelle Egestorf und Garlstorf komplett gesperrt. Wie der Pressesprecher der Polizei Harburg, Jan Krüger, bestätigte, kam es ungefähr 200 Meter vor dem Rastplatz Garlstorf zu dem schweren Unfall. Nach ersten Ermittlungen entstand der Unfall durch einen Spurwechsel.

„Der Fahrer konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und fuhr mit seinem Audi auf den Kleintransporter auf. Dieser geriet dadurch ins Schleudern und prallte mit der Fahrerseite gegen das Heck eines Sattelaufliegers und schließlich gegen die Betongleitwand in der Fahrbahnmitte. Der Audi drehte sich und rutschte gegen die Seitenschutzplanke“, heißt es seitens der Polizei Harburg.

Die Fahrerin sowie der Beifahrer des Kleintransporters wurden durch den Unfall lebensgefährlich verletzt. Die Polizei Harburg weiter: „Während Ersthelfer den Beifahrer aus dem Fahrzeug holen und versorgen konnten, musste die Frau von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden. Beide kamen nach notärztlicher Erstversorgung mit Rettungshubschraubern in eine Klinik.“

Unfall auf der A7 bei Garlstorf – Autobahn ab Egestorf gesperrt

Nur wenige Augenblicke nach dem Unfall kam es zu einem weiteren Unfall. Im Rückstau des Unfalles krachte eine Frau mit ihrem Fahrzeug auf ein vor ihr stehenden Pkw. Beide Personen wurden leicht verletzt und mussten, wie auch die beiden lebensgefährlich verletzten Personen, in umliegende Krankenhäuser transportiert werden.

Im Kleintransporter befanden sich zum Unfallzeitpunkt drei Hunde. Einer von ihnen verstarb noch vor Ort. Die beiden anderen kamen zur Untersuchung zu einem Tierarzt. Die A7 musste für die Rettungsarbeiten und die anschließende Unfallaufnahme in Fahrtrichtung Hamburg voll gesperrt werden. Der Verkehr wird an der Anschlussstelle Egestorf abgeleitet. In der Spitze betrug die Länge des Rückstaus rund 15 Kilometer. Derzeit dauert die Vollsperrung noch an.

Auch interessant

Kommentare