Schmunzeln und Bedauern: Niedersachsens Tiere 2011

+
Ein weißes Pony ist komplett in einem Traktorreifen eingeklemmt und kann sich nicht mehr befreien.

Hannover - Eine Schlange im Klo, die schönste Kuh Deutschlands, ein totes Nashorn: Tiere in Niedersachsen haben 2011 für Momente zum Schmunzeln, aber auch zum Trauern gesorgt.

TIERISCH SCHÖN:

Fünf junge Flamingos watscheln im Zoo Hannover

Fünf Chileflamingo-Babys im Zoo Hannover: Nach 31 Tagen geduldsamen Brütens pickt sich der Nachwuchs im August aus dem Ei. Bis sich die Tiere in einem rosafarbenen Federkleid präsentieren, dauert es aber drei bis vier Jahre. Noch müssen sich Besucher mit den dunkelgrauen Flaumfedern der Flamingos begnügen. Insgesamt leben nach Angaben einer Sprecherin 44 Chileflamingos, 43 Rosaflamingos und ein Kubaflamingo im Zoo.

Riesentukane erobern Vogelpark

Auffallend ist vor allem ihr bunter Schnabel - und den reißen drei Riesentukan-Küken im Weltvogelpark Walsrode mächtig auf. Zum ersten Mal gelingt mit diesen Vögeln im Juli eine sogenannte Naturzucht. Die Eier sind im Nest geblieben, und anstelle von Tierpflegern haben sich die Vogeleltern um ihren Nachwuchs gekümmert. Das Gefieder der Jungtukane ist noch etwas blasser als das der Eltern - den Winter verbringen sie in beheizten Innenräumen. Riesentukane leben im tropischen Mittel- und Südamerika - ihr Bestand gilt als gefährdet.

Krista ist erneut schönste Kuh Deutschlands

Krista ist erneut die schönste Kuh Deutschlands. Das schwarz-weiß gefleckte Tier aus Großenkneten (Landkreis Oldenburg) setzt sich beim Schönheitswettbewerb der Deutschen Holstein Schau im Juni gegen rund 220 Konkurrentinnen durch. Damit kürt sie die Jury nach 2009 zum zweiten Mal zum Sieger. Im November wird Krista sogar zum „Supreme Champion“ gekürt und damit als beste Schaukuh bestätigt. Wie bei den menschlichen Models ist eine gute Figur ein absolutes Muss für die Vierbeiner - etwa kräftiger Körperbau und ein straffes Euter.

Weiße Löwen: Erste Kinderschritte im Serengeti-Park

Zwei kleine weiße Tiger, gerade mal vier Monate alt, machen im April ihre ersten Schritte im Serengeti-Park in Hodenhagen bei Walsrode. Niza und Nero kommen im Dezember 2010 mit einem Notkaiserschnitt zur Welt. Löwenmama Brooks entwickelt aber keinen Mutterinstinkt - deshalb leben ihre Babys erst bei einer menschlichen Pflegefamilie. Nach einer Eingewöhnungsphase zieht Niza in den Park um - allerdings ohne Nero. Zu Fortpflanzungszwecken wird das Tier gegen Nelson aus einem Tierpark in Italien getauscht.

TIERISCH SKURRIL:

Pony in Treckerreifen eingeklemmt

Treckerreifen als Futtertrog wird zur Pony-Falle: Einsatzkräfte der Feuerwehr in Hannover befreien im August ein Pferd aus einer misslichen Lage. Das weiße Pony ist komplett in einem Traktorreifen eingeklemmt und kann sich nicht mehr befreien. Die Retter zerschneiden das dicke Gummirad und befreien das Pferd. Wäre das Tier in der Nacht in eine solche Situation geraten, es wäre vermutlich in dem Reifen verendet.

Mädchen findet Würgeschlange in Toilette

Eine züngelnde Würgeschlange erschreckt im März ein siebenjähriges Mädchen in Hannover beim Gang auf die Toilette. Beim Anheben des Deckels entdeckt das Kind die Boa constrictor in der Kloschüssel. Die Mutter alarmiert sofort die Polizei. Die Schlange verschwindet dann einfach wieder im Abflussrohr. Bei der Boa constrictor handelt es sich um eine Würgeschlange.

Göttinger Minischwein ist weltweit Standard

Das seit 1960 in Göttingen gezüchtete Minischwein setzt sich als Versuchstier weltweit durch. Das sogenannte Göttinger Minipig eignet sich sehr gut, um die Sicherheit der Anwendung von Medikamenten und Chemikalien beim Menschen zu testen. Zu diesem Ergebnis kommt im Januar eine Studie eines europaweiten Forschungsprojekts. Das Herz-Kreislauf-System, die Haut und der Verdauungstrakt dieses Tieres und des Menschen ähneln sich sogar so sehr, dass sich mögliche unerwünschte Wirkungen beispielsweise bei Arzneimitteltests mit dem „Mini Pig“ gut erfassen ließen.

TIERISCH SCHADE:

Breitmaulnashorn Charly stirbt mit 53 Jahren

Das Breitmaulnashorn Charly stirbt Ende Oktober mit 53 Jahren im Serengeti-Freizeitpark. Nach Angaben des Parks in Hodenhagen bei Walsrode war Charly das älteste lebende Nashorn der Welt, das in einem Tierpark gehalten wurde. Der Bulle stirbt friedlich in seinem Stall an Altersschwäche. Charly kommt 1958 im Umfolozi Game Reserve (Südafrika) zur Welt und 1974 in den Serengeti-Park. Das 2,5 Tonnen schwere Nashorn zeugt 43 Nachkommen. Das Erreichen eines solch hohen Alters ist bei Nashörnern ungewöhnlich. In freier Wildbahn werden die Tiere nach Schätzungen um die 30 Jahre alt.

Antilope mit Gipsbein

Die kleine Antilope "Howard" springt im April mit einem Gipsbein durch sein Gehege im Zoo in Hannover. Der acht Wochen alte Tiefland Nyala (Tragelaphus angasii) brach sich beim Toben das linke Vorderbein und musste für zwei Wochen einen Gipsverband tragen.  

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare